Battlefield 3 - Muss sich nicht besser verkaufen als Call of Duty

Maurice Urban
4

Modern Warfare 3 gegen Battlefield 3 – so heißt der große Shooter-Wettstreit in diesem Jahr. Natürlich sollen sich beide Spiele ordentlich verkaufen, doch bei EA ist man wohl auch mit weniger Verkäufen zufrieden.

Battlefield 3 - Muss sich nicht besser verkaufen als Call of Duty

In einem Interview mit Gamespot meinte jetzt nämlich EAs neuer COO Peter Moore, dass sich Battlefield 3 nicht mehr als Call of Duty verkaufen muss damit man ein erfolgreiches Jahr hat. Ohnehin hat man vorerst nur das Ziel, etwas vom Marktanteil der Shooter-Reihe von Activision abzubekommen.

“Es geht nicht wirklich darum, ob wir auf dem zweiten Platz landen. Es geht um den Marktanteil. Wenn man sich letztes Jahr anguckt, dann könnte man sagen, dass Call of Duty vielleicht 90% vom Marktanteil innehatte. Wir denken, dass wir es dieses Jahr auf 70% reduzieren können. Wir müssen keine besseren Verkaufszahlen als Call of Duty erzielen, um ein sehr erfolgreiches Jahr zu haben. Es ist eine langfristige Strategie um einer der Major Player zu werden, wenn nicht sogar das marktbeherrschende Unternehmen. Aber es beginnt dieses Jahr.”

Electronic Arts steigt am 26.Oktober mit seinem Shooter ins Rennen ein, Konkurrent Activision folgt am 8.November mit Modern Warfare 3.

und können bei Amazon bereits vorbestellt werden.

Alle News, Videos und Artikel zur Gamescom findet ihr auf der Gamescom Microsite. Keine News mehr verpassen? Folgt uns auf Twitter!

Weitere Themen: Battlefield 3 - Trial, DICE

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz