Battlefield 4: Der Commander-Modus genauer beleuchtet

Der aus „Battlefield 2“ bekannte Commander-Modus wird auch wieder in „Battlefield 4“ zu finden sein. Die Entwickler von DICE erläutern dieses Feature nun noch einmal und erklären die Neuerungen.

Battlefield 4: Der Commander-Modus genauer beleuchtet

Für den neuen Commander-Modus haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen. So kann der Commander nicht zwischen Ego-Shooter und Taktik wechseln, sodass er sich voll und ganz auf das Team konzentrieren muss. Außerdem hat der Commander nun eine 3D-Karte, mit welcher er sofort die Aktionen des Teams erkennen und die Truppe besser unterstützen kann.

Er kann auch einen besonders starken Gegner, mit einem Killstreak von 6 oder höher, als „High Value Target“ markieren und dessen Stellung für die anderen für 45 Sekunden sichtbar machen. Beide Teams werden darüber informiert, sodass der Spieler von seinen Teamkameraden beschützt werden kann.

Wer den markierten Spieler erledigt, bekommt Boni. Das gleiche gilt auch für den HVT-Spieler, wenn seine Stellung sichtbar ist und dabei Angreifer besiegt.

Wenn man als Commander seinem Team perfekt hilft und es damit erfolgreicher wird, gibt es nacheinander weitere Fähigkeiten, die dem Commander freigeschaltet werden. Zum Beispiel Cruise Missiles oder die Fähigkeit, die Karte nach Fahrzeugen zu scannen und diese ebenfalls hervorzuheben.

Zudem ist es möglich den Commander-Modus auch über mobile Plattformen zu nutzen.

Battlefield 4“ wird am 31. Oktober 2013 für Playstation 3, Xbox 360 und erscheinen. Die Next-Gen-Versionen folgen im November.

Quelle: Cinemablend

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz