Battlefield: Bad Company 2 - Setzt auf dedizierte Server

Leserbeitrag
5

In den letzten Tagen gab es viel Aufruhr wegen des Spiels Call of Duty: Modern Warfare 2, da die Macher von Infinity Ward bekannt gegeben hatten, dass das Spiel ohne dedizierte Server auskommen muss.
Sogar eine Petition hat es dazu gegeben, und das Ergebnis war gigantisch. Doch Infinity Ward blieb hart.

Das nutzt nun nun der Producer vom schwedischen Entwicklerstudio DICE Gordon Van Dyke aus und unterstreicht noch einmal, dass der neue Shooter Battlefield: Bad Company 2 voll auf dedizierte Server setzen wird.

Seit Battlefield 1942 hat DICE auf allen Plattformen auf dedizierte Server gesetzt. Diese Formel hat gut funktioniert und funktioniert auch noch immer gut, sowohl für uns als auch für die Spieler. Wir bleiben dieser Herangehensweise treu und setzen die Tradition fort in unserem demnächst erscheinenden Titel Battlefield: Bad Company 2.

Er erläutert auch, wieso sie für das Spiel kein Peet-to-Peer-System benutzen:

Andere Spiele nutzen von Spielern gehostete oder ’Peer-to-Peer’-Lösungen, die häufig in eine Host bevorzugenden Situation resultieren; bei der der Spieler, der das Match hostet, Vorteile gegenüber den anderen verbundenen Spielern hat.

Welcher Shooter denn wirklich die Nase vorn haben wird, kann erst im nächsten Jahr beurteilt werden, denn Battlefield: Bad Company 2 erscheint voraussichtlich am 5. März 2010 für die PlayStation 3, Xbox 360 und den PC.

E3-Multiplayer-Trailer:

Weitere Themen: Server, Battlefield Bad Company , DICE

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz