Bioshock: Infinite – Religiöse und Etnische Herkunft als Inspiration

von
Leserbeitrag

Wie Ken Levine, Chef von Irrational Games, nun bekannt gab habe man sich für das kommende Spiel BioShock: Infinite eine religiöse und etnische Herkunft als Inspiration für das Game genommen.

Du siehst den Beginn einer nationalistischen Bewegung und oft führt dies zu einem bestimmten Ereignis – sei es nun ein Krieg oder was auch immer – das diese entweder verstärkt oder abschwächt”, so Levine.

Ein derartiges Ereignis wird es auch im Spiel geben, wobei man genaue Details noch nicht bekannt gab, doch es wird einen internationalen Zwischenfall geben, der zu einer Katastrophe führt. Somit erkennt dann die Welt endgültig, dass die Columbia nicht nur eine fliegende Stadt, sondern auch ein fliegendes Kriegsschiff ist und die USA sich von dem eigenen Projekt distanziert, was zu einem Bürgerkrieg auf der Stadt zwischen den zwei Fraktionen der Ultranationalisten und einer Gruppierung Namens ”Vox Populi” führt.

Laut Levine sei der Patriotismus heutiger Amerikaner eine große  Inspiration für dieses Setting:

Im heutigen Amerika ist es zweifellos so, dass Nationalismus für manche Menschen extrem wichtig ist – eine Wahrnehmung, dass Amerika etwas anderes ist. Das ist etwas, das ich schon immer faszinierend fand. Es ist ein interessantes Trennungs-Element – wo du geboren bist. Es ist irgendwie Zufall oder nicht? Und wie schwammig diese Grenzen sind – Menschen, die im selben Land leben mit unterschiedlichen ethnischen und religiösen Hintergründen – es gibt viele Wege Grenzen zu ziehen. Es ist interessant für mich, wie wichtig diese für mansche Menschen wurden und ich wollte das erforschen”, so Levine abschließend.

Weitere Themen: Bioshock Infinite Demo, Bioshock, Irrational Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz