Bioshock: Film-Umsetzung weiterhin möglich

von

Es war einmal die wohl verheißungsvollste Videospieladaption überhaupt: “Bioshock” sollte nicht nur von “Fluch der Karibik”-Regisseur Gore Verbinski verfilmt, sondern auch noch R-Rated werden. Daraus wurde jedoch im Endeffekt doch nichts…gibt es trotzdem noch Hoffnung?

Bioshock: Film-Umsetzung weiterhin möglich

Die ursprünglich geplante “Bioshock”-Umsetzung scheiterte daran, dass Verbinski umbedingt die Brutalität des Spiels in den Film übertragen wollte. Deswegen wollte er von Anfang an einen Film drehen, der R-Rated werden würde – also in Amerika nur für Personen ab 17 Jahren freigegeben wäre. Kein Studio wollte dieses Risiko jedoch eingehen und so verlor das Projekt nach und nach seine Unterstützer.

Kurzfristig gab Verbinski seine Rolle als Regisseur noch an Juan Carlos Fresnadillo ab – seinerseits vor allen Dingen aus “28 Weeks Later” bekannt – auch mit ihm konnte das benötigte Budget nicht aufgetrieben werden. Der “Bioshock”-Film schien Geschichte zu sein.

“Bioshock”-Erfinder Ken Levine widerspricht dem jedoch gegenüber dem EDGE-Magazin:

“Die Sache mit Gore Verbinski hat nicht funktioniert, aber wenn es um Filmadaptionen geht, gibt es immer Spielraum. Es geht darum, Stars zu sammeln. Wir fokussieren uns noch immer darauf, aber es hat nicht so viel unserer Zeit beansprucht. Jetzt gerade konzentrieren wir uns noch darauf, “Bioshock Infinite” fertig zu stellen.”


 

Release

Weitere Themen: Bioshock Infinite Demo, Irrational Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

Anzeige
GIGA Marktplatz