Bioshock Infinite: Boxart richtet sich nicht an Hardcore-Gamer

von

Bei der Vorstellung des Bioshock Infinite Boxarts gab es heftige Kritik. Fans des Spiels waren mit dem generischen Cover nicht zufrieden, doch laut Ken Levine sind Hardcore Gamer auch nicht die Zielgruppe.

Bioshock Infinite: Boxart richtet sich nicht an Hardcore-Gamer

Gegenüber Wired verriet der Boss von Entwickler Irrational Games, dass das Cover nicht an Fans von Bioshock Infinite gerichtet ist – schließlich kennen diese das Spiel bereit. Vielmehr möchte man mit dem Boxart Gelegenheitsspieler ansprechen.

“Wir haben eine Tour bei ein paar Studentenverbindungen und so gemacht. Leute, die Gamer waren, aber nicht IGN lesen. Wir fragten sie, ob sie Bioshock Infinite kannten und keiner von ihnen hat jemals davon gehört.”

Das Cover soll daher die Leute ansprechen, die sich vor dem Kauf eines Spieles nicht wirklich informieren. Levine kann dies durchaus verstehen, schließlich nutzt auch er Produkte, über die er eigentlich nichts weiß.

“Es gibt viele Produkte über die ich nicht nachdenke. Mein Salatdressing zum Beispiel. Falls es ein neues Salatdressing geben würde, hätte ich keine Ahnung davon. (…) Für manche Leute sind Spiele wie Salatdressing. Oder Filme. Oder Fernsehserien.”

Bioshock Fans müssen aber nicht zwingend mit dem langweiligen Cover leben. Levine verspricht nämlich, dass es verschiedene alternative Cover zum Download geben wird.

Der Bioshock Infinite Release wurde vor kurzem erst auf den 26. März 2013 verschoben.

Bilder

Weitere Themen: Bioshock Infinite Demo, Irrational Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz