BioShock – Entwickler unzufrieden mit dem ersten Teil

von
Leserbeitrag

Der Spielentwickler Irrational Games arbeitet zur Zeit an dem Spiel BioShock Infinite, welches bereits der dritte Ableger der BioShock-Reihe ist. Nun verriet Lead-Artist Shawn Roberts in einem Interview mit der englischsprachigen Webseite gamerzines.com, dass sie vom ersten Teil unzufrieden sind.

”Nachdem wir mehr als drei Jahre Arbeit in das Spiel gesteckt haben, schaue ich es mir an, und denke: ’Hätte ich das früher gewusst, dann hätten wir dieses Spiel besser machen können’. Wir dachten im Nachhinein, dass man das ganze Spiel verbessern könnte. Ehrlich gesagt denke ich, dass wir unsere ärgsten Kritiker sind – wir haben das Spiel in Stücke zerrissen, nachdem wir es veröffentlicht hatten”, so Roberts.

Roberts zufolge möchte man in BioShock Infinite die Dinge richtig machen, die man damals bei BioShock falsch gemacht hat.

”Nur als spezifisches Beispiel: BioShock hat hauptsächlich unter Wasser gespielt mit engen Korridoren und geschlossenen Räumen. Da gab es nur wenige Probleme, die sich nicht mit einer Shotgun oder Elektrizität lösen ließen. Wir haben die Leute nicht wirklich dazu ermutigt, auf sämtliche Werkzeuge zurückzugreifen. In BioShock Infinite möchten wir die Spieler nun zu Kreativität anregen – es gibt verschiedene Werkzeuge, die sich zudem auch verschieden anwenden lassen. Wenn wir unsere Arbeit richtig machen, dann wird euch jede Person, die ihr nach ihrem Spielstil in BioShock Infinite fragt, eine andere Antwort geben”, so Roberts weiter.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: 2K Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz