BioShock - Film nicht mehr in Arbeit, aber noch immer im Gespräch

Jan

Da Investoren die Idee eines Filmes, bei dem der Held sich an kleinen Mädchen vergeht, nicht übermäßig begrüßten, ist die Kino-Adaption von BioShock vorerst auf Eis. Allerdings nicht zwingend dauerhaft, denn die Gespräche zu dem Thema laufen noch.

BioShock - Film nicht mehr in Arbeit, aber noch immer im Gespräch

Ken Levine, Creative Director von Irrational Games, den Schöpfern von BioShock, sprach mit IndustryGamers über die Verfilmung der Spielreihe. Derzeit liegt sie auf Eis, weil Investoren einen Rückzieher gemacht haben, aber Levine hat den Film scheinbar noch nicht aufgegeben: “Es ist ein Geduldsspiel, aber ich werde durchgehend mit Leuten darüber reden. Es ist definitiv etwas, das noch im Gespräch ist.”

Wie er sich den Film konkret vorstellt, hat er nicht angedeutet, allerdings könnte er sich etwas von den Spielen entfernen: “Es gibt eine BioShock-Verison, die großartig als Spiel funktioniert, und es gibt wahrscheinlich auch eine Version, die großartig als Film funktioniert.”

Bevor solche Pläne weitergesponnen werden können, muss aber wohl erst einmal jemand her, der das Projekt auch finanziert. Die wenigsten Filme lassen sich mit der Portokasse zahlen. Vielleicht klappt es ja besser, wenn die Film-taugliche Version einfach die Little Sisters weg lässt. Die waren scheinbar ja bisher das Problem.

Weitere Themen: 2K Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz