Cloud-Gaming - OnLive, Gaikai, Gamestreamer Round Up

Leserbeitrag
11

Abseits des zur Zeit aktuellen Gaming Geschäftes entwickelt sich derweil ein zweiter neuer Gaming Markt, genannt Cloud-Gaming. In diesem Markt wird es in absehbarer Zukunft möglich sein Spiele über das Internet auf Server in aller Welt, also über den Browser, spielen zu können. Damit meine ich jetzt nicht kleine 0815 Spiele wie Pong oder Pacman, es geht hierbei vielmehr um aktuelle und kommende Spieletitel wie Assassins Creed, Borderlands, Crysis 2 und viele mehr.

Der große Vorteil bei dieser Methode des spielens soll die Tatsache sein das der Spieler keine großen Rechner mehr bei sich zu Hause stehen haben braucht um solche Spiele bei sich spielen zu können. Er braucht lediglich einen aktuell fitten Media PC mit einer ausreichend Internet Leitung die ihm ein Lagfreies spielen garantiert.

Gaikai

Dieser Entwicklung sind sich auch die Publisher bewusst und schließen bereits erste Verträge mit Cloud-Gaming Service Anbietern. Allen voran kann man in diesem Zusammenhang EA und Gaikai nennen die erst jüngst eine Partnerschafft eingegangen sind. Der weitere Erfolg des Unternehmens stützt sich darauf das sie auf niedrig Preis Spiele setzen und sogar kostenlose Spiele anbieten wollen. Der Umsatz des Unternehmens soll sich hauptsächlich aus Werbeeinnahmen und Partnerschafften finanzieren. Zur Zeit befindet sich dieser Service noch in einer geschlossenen Beta-Phase.

 

Onlive

Der zweite hier zu Lande wohl bekannteste Cloud-Gaming Dienst ist wohl ohne Frage OnLive. Dieser Anbieter macht durch seine Werbung und immer wieder neuen vollmundigen Aussagen von sich reden. Und so kann man seit kurzem den Service in ”the good old USA” testen. Eine kleine Kostprobe davon könnt ihr im folgenden Video sehen.

Die Server von Onlive werden wohl von Dell gestellt und mit AMD Prozessoren bestückt sein. Was die weitere Architektur angeht wollte sich die Firma noch nicht weiter dazu äußern. Aber sie gibt an das auch aktion geladen Spiele flüssig laufen werden.

 

Gamestreamer

Der dritte im Bunde nennt sich Gamestreamer und zeigt auch schon auf seiner Webseite die Möglichkeiten des Cloud-Gamings von morgen an. Aber damit noch nicht genug hier scheint man schon einen Schritt weiter zu sein und hat bereits seinen Service schon Spieleentwicklern und Verlagen zu Verfügung gestellt. Des weiteren kann man hier auch im gegensatz zu den anderen beiden Cloud-Diensten auch Spiele herunter laden. Und je nach dem welche Inernetleitung man besitzt kann man diese Spiele schon bereits wärned des Downloads spielen. Diese technik nennt sich progressiver Download. Dabei werden die benötigten Spielpacket wärend des Spielen einfach nachgeladen und der Spieler kann ohne verzögerung sich ins getümmel stürzen. Gamestreamer selber fungiert dabei als Distributor und überlässt seinen Kunden (Publishern) die Preisgestaltung. Das Unternehmen verlangt somit selber kein Geld vom Enduser.

Der Spielekatalog umfasst jetzt schon um die 100 Titel.

 

Fazit:

Diese Technik klingt schon zu schön um Wahr zu sein. Aber sie birgt auch viele Gefahren in sich. Nämlich wer sich auf diese Dienste verlässt macht sich gleichzeitig von ihnen Abhängig. Dazu kommt eine eine technische Lsöung um Lags dauerhaft wärend des spielens zu unterdrücken. In diesem Punkt und in der Preisgestaltung wird sich sicherlich zeigen obs solche Cloud-Gaming Dienste eine wirkliche Konkurenz zum bisherigen Markt stellen können.

Quiz wird geladen
Quiz: Wie gut kennst du Borderlands? (Test)
In welchem Jahr erschien der erste Borderlands-Teil?

Weitere Themen: Gearbox Software

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz