Bulletstorm - Zu speicherhungrig für Konsolen-Systeme?

Leserbeitrag
2

In einem Interview mit der englischen Webseite computerandvideogames.com hat Adrian Chmielarz, Chef des Entwicklerstudios People Can Fly, verraten, dass sein Team Schwierigkeiten mit der XBox 360- und der PS3-Version bei der Entwicklung hatten. Laut Chmielarz hatte man vor allem Probleme bei dem Speicherbedarf der beiden HD-Konsolen-Varianten gehabt.

”Das Lustige ist ja folgendes: Wir hatten gar nicht mit der Rechenpower der Konsolen zu kämpfen – es war der Arbeitsspeicher. Und es macht auch keinen Unterschied, ob auf der Xbox 360 oder der PlayStation 3. Es ist halt so, dass wir so viel Inhalt haben, dass wir Probleme bekamen, dies alles hineinzupressen – etwa ein halber Gigabyte an Arbeitsspeicher. Und wenn man dann noch das Betriebssystem und alles andere abzieht, steht man auf einmal da und denkt sich: ’Was? Eine Textur? Wovon redest du?’”, so Chmielarz.

Trotzdem hat man die Probleme in den Griff bekommen:

”Jeden Tag sehe ich nun die Leute das Spiel spielen. Und wenn ich dann einen aus dem Team frage, ob er mir das Spiel auch einmal auf der Konsole zeigen kann, sagen sie: ’Em, ich spiele doch auf der PS3, Mann’. Immerhin repräsentieren wir Epic und die Unreal Engine mit diesem Spiel, also sollten wir uns besser ranhalten, nicht? Wir sollten besser etwas richtig Cooles mit den Grafiken machen. Es geht hin und her: Manchmal schieben wir die PS3 an, um einen bestimmten Meilenstein zu erreichen, manchmal die 360 und manchmal den PC. Es ist ein Gemisch von allem”, so berichtete Adrian Chmielarz.

Das Spiel soll am 22. Februar 2011 für PC, PlayStation 3 und XBox 360 erscheinen.

 

Weitere Themen: Bulletstorm Demo, People Can Fly

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz