Bulletstorm - Ursprünglich Koop-Modus geplant: Idee wieder verworfen

Stefan Seibert

Eigentlich plante Entwicker Epic Games, einen Koop-Modus in den kontroversen Shooter Bulletstorm zu integrieren. Schnell wurde diese Idee wieder verworfen. Das Entwicklerstudio begründete nun im Gespräch mit dem britischen Telegraph seine Entscheidung.

Epic Games Cliff Bleszinski erklärte, man hätte sogar schon einen Koop-Modus implementiert. Allerdings rasten Spieler zu zweit nur so durch das Spiel und erreichten bereits nach kurzer Zeit das Finale. Ohne die Möglichkeiten der Spielmechanik auszunutzen.

Das aber war nicht im Sinne der Entwickler. Spielmechanik spielt nämlich auf die Möglichkeit an, Gegner auf kreative Art und Weise zu töten. Nicht umsonst wird Bulletstorm daher auch als “Kill-with-Skill”-Shooter bezeichnet. Im Koop-Modus entstehe diese Gefühl aber nicht.

Daher entschied sich Epic Games, mehr Zeit in einen guten Singleplayer zu stecken und Spielern dort eine einmalige Erfahrung zu bieten: Kill with Skill eben. Ein Umstand, der nicht zuletzt die USK zur Schere zwang.

Weitere Themen: Bulletstorm Demo, People Can Fly

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz