Call of Duty – Black Ops 2: “Was gibt’s an der Engine zu meckern?”

von

Seit Call of Duty 2 im Jahr 2005 vertrauen alle Spiele der Reihe auf die Infinity Ward Engine, die natürlich stetig geupdatet wurde. Treyarchs David Vonderhaar versteht die Kritik an der Engine von Call of Duty: Black Ops 2 daher nicht.

Call of Duty – Black Ops 2: “Was gibt’s an der Engine zu meckern?”

Größter Vorteil der Call of Duty: Black Ops 2 Engine seien die konstanten 60 Frames pro Sekunde – Shooter der Konkurrenz hinken hier noch hinterher. Und auch sonst sei der Titel grafisch durchaus auf dem neuesten Stand.

“Jeder, der sich die Engine ansieht, muss sich daran erinnern, dass er die 60 Frames liebt. Durch die jahrelange Arbeit mit der Engine und vielen Verbesserungen können wir ein schönes Spiel machen”, so Vonderhaar. “Die Wahrheit ist: Die Engine wurde nicht bereits vor sechs Jahren entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt ähnelt unsere Engine keiner anderen. “

Kritik an der Engine kann Vondehaar also nicht verstehen, denn seiner Meinung nach gibt es keinen Grund zur Beschwerde. “Sie läuft mit 60 Frames und ist wunderschön. Was also gibt es an der Engine auszusetzen?”, so Vondehaar weiter. Zuletzt sprach dieser bereits über die Probleme beim Balancing von Call of Duty: Black Ops 2, welches am 13. November erscheint.

Quelle: OXM

Call Of Duty - Black Ops 2

Weitere Themen: gamescom 2013 – Alle Infos, das Gewinnspiel und wo ihr uns treffen könnt, Activision Blizzard


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz