Call of Duty: Black Ops 2 – Alle Infos zum neuen Shooter

von

Es war so sicher wie das Amen in der Kirche, nun ist es offiziell: “Call of Duty: Black Ops II” erscheint am 13.11.2012 für XBox 360, Playstation 3 und PC. Wir haben für euch alle Videos und Informationen gesammelt und lassen euch wissen, ob ihr euch auf die neunte Fortsetzung der erfolgreichen Reihe freuen könnt.

Call of Duty: Black Ops 2 – Alle Infos zum neuen Shooter

Auch ohne die zahlreichen Gerüchte war schon seit langer Zeit klar, wie die Zukunft von “Call of Duty” aussehen würde. Nachdem “Black Ops” der bis heute erfolgreichste Teil der Reihe wurde – und damit sogar an der “Modern Warfare“-Reihe vorbeizog – war die Fortsetzung kaum vermeidlich.

DIE STORY

Dabei scheint “Black Ops II” auf den ersten Blick herzlich wenig mit seinem Vorgänger zu tun zu haben. Im ersten Trailer sehen wir futuristische Mech-Walker, eine zerstörte Stadt voller Drohnen und einen alten Mann, der uns erzählt, wie beschissen unsere Zukunft eigentlich aussieht. Dieser Mann ist dann auch die erste Verbindung zum Vorgänger: Es ist Frank Woods, von dem wir eigentlich dachten, dass er im ersten Teil gestorben wär. Immerhin ist er zusammen mit einer Granate in einen Abgrund gesprungen, um uns zu retten. Offensichtlich war die Granate aber doch weniger gefähhrlich als gedacht, denn es scheint ihm den Verhältnissen entsprechend gut zu gehen.

Auch wenn “Black Ops” natürlich kein Meisterwerk im Bereich Storytelling lwar, gab es sich doch sehr viel mehr Mühe, eine coolere, wendungsreichere Geschichte zu erzählen, als alle anderen “Call of Duty”-Spiele. Dafür verantwortlich war David S. Goyer. Filmfreunde sollten bei diesem Namen aufhorchen, war er doch unter anderem für das Drehbuch von The Dark Knight verantwortlich. Auch bei “Black Ops II” hat er die Geschichte geschrieben und Entwickler Treyarch verspricht bereits so einige erschreckende Twists.

Ihr werdet euch jedoch nicht nur im Jahre 2025 durch die Gegend ballern, sondern außerdem erneut in die Schuhe von Alex Mason schlüpfen – den Protagonisten des ersten Teils. Im Jahre 1980 werdet ihr mit ihm erleben, wie der neue Bösewicht Raul Mendenez  an seine Macht gelangt – und schließlich 45 Jahre später für einen neuen kalten Krieg sorgt. Dass sicher dieser zu einem vollständigen Krieg ausbreitet, das versucht ihr als David Mason zu verhindern, Alex’ Sohn. Währenddessen immer dabei: Woods, der euch als eine Art Erzähler die Geschichte und Verbindungen zwischen den beiden Zeitsträngen näher bringt.

Der kalte Krieg herrscht zwischen den USA und China. Nicht wegen Öl, sondern wegen seltener Erdmetalle. China hält 90% der weltweiten Reserven davon und hat deswegen ungeahnten Einfluss auf Industrieländer weltweit, bereits heute. Denn mit den besagten Metallen werden nicht nur elektronische Systeme aller Art – Festplatten, Smartphones, Grafikkarten – hergestellt, sondern auch viele Waffen und andere militärische Bauten. In “Black Ops II” eskaliert dieser Konflikt und dazu kommt, dass Hacker eine gigantische Anzahl an Mechs und Drohnen übernommen haben, womit sie auf der ganzen Welt Regierungsbeamte angreifen.

ZOMBIES UND DER MEHRSPIELER-MODUS

Wie auch schon “World at War” und “Black Ops” wird es auch in Treyarchs neuestem Spiel einen Zombie-Modus geben. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern wurde dieser nun mit der Mehrspieler-Engine gebaut und ersetzt erneut die Spec Ops- und Survival-Missionen der “Modern Warfare”-Reihe.

Der reguläre Mehrspielermodus wird währenddessen ausschließlich  im Jahre 2025 stattfinden und euch so dank vieler futuristischer Möglichkeiten, einige neue Spielzeuge in die Hand geben. Ein großer Fokus soll dieses Mal darauf gelegt worden sein, das Spiel eSports-tauglich zu machen. Kaum ein Teil der “Call of Duty”-Reihe war bisher wirklich groß im Bereich des eSports – das soll sich nun ändern.

DIE STRIKE FORCE-MISSIONEN

Story schön und gut, woran “Call of Duty” jedoch schon seit Jahren krankt, ist die fehlende Abwechslung in der Spielmechanik. Jede Forsetzung seit “Call of Duty 4: Modern Warfare” spielte sich identisch und scheuchte euch durch die immer gleichen Schlauchlevel. Das ändert sich mit “Black Ops II”, denn zum ersten Mal in der Reihe müsst ihr euer Können in nicht linearen, offenen Missionen unter Beweis stellen. Missionen, in denen ihr nicht nur jederzeit den Charakter (oder die Maschine) wechseln könnt, sondern deren Ergebnis sogar die Story beeinflussen soll.

Diese sogenannten Strike Force-Missionen sind kein Extra-Modus, wie man es etwa von “Spec Ops” in “Modern Warfare 3″ kennt, sondern sind fest in die Kampagne des Spiels integriert. An bestimmten Punkten innerhalb der Geschichte müsst ihr einen von mehreren Konfliktherden auswählen, in den ihr eingreifen wollt. Dann bekommt ihr mehrere Aufgaben – etwa, einige Gebäude einzunehmen – und es ist euch überlassen, wie ihr diese Aufgabe erfüllen wollt.

Während dieser Mission könnt ihr jederzeit den Charakter wechseln und sogar Drohnen und andere mechanische Einheiten übernehmen. Im Grunde spielt sich Strike Force also wie ein Mehrspielermatch mit nur einem Spieler, der dafür alle Einheiten gleichzeitig kontrollieren kann. Wie ihr diese Mission abschließt, hat dabei direkten Einfluss auf die Geschichte. Sterben Soldaten eures Squads, sind diese für immer verloren und sollen sogar Einfluss auf das Ende haben.

Auf Seite 2 haben wir für euch eine sechs-teilige Dokumentation von Treyarch selbst, die euch weitere Informationen zur Story und zum Setting von “Call of Duty: Black Ops 2″ gibt.

Call Of Duty - Black Ops 2

Weitere Themen: gamescom 2013 – Alle Infos, das Gewinnspiel und wo ihr uns treffen könnt, Activision Blizzard


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz