Call of Duty: Black Ops - Activision setzt auf Spielinhalte mit Suchteffekt

Leserbeitrag
18

Wie Josh Olin, der Community-Manager bei Activision, in einem Interview verraten hat, möchte man mit süchtigmachenden Inhalten die Spieler am liebsten an sieben Tagen die Woche für jeweils 24 Stunden an Call of Duty: Black Ops fesseln.

Die Verantwortlichen setzen offenbar auf den Effekt von Glücksspielen:

”Wir hoffen das durchaus. Wenn wir euch Jungs dazu bekommen könnten, unser Spiel 24/7 zu spielen, dann würden wir das tun. Ok, vielleicht mit Toiletten- und Essens-Pausen… Wir wollen ja keine weiteren Kontroversen anheizen”, so Ohlin auf die Frage, ob die Glücksspiel-Inhalte zu mehr Sucht bei den Spielern führe.

Das Spiel soll sogar eine eigene Währung, die in einer bestimmten Höhe für bestimmte Erfolge ausgezahlt wird, haben und mit dieser könnt ihr neue Waffen, Uniformen und weitere Ausrüstungsgegenstände kaufen. Zwar klingt es nicht nach einem innovativen Feature, jedoch gibt es noch eine kleine Erweiterung des Konzepts. Ähnlich wie bei einem echten Glücksspiel kann man in vier verschiedenen ’Wager-Match’-Modi das gesammelte, virtuelle Geld einsetzen und so entweder alles verlieren oder eben vermehrt werden.

”Wetten ist die Königsdisziplin des Wettkampfs. Deshalb wussten wir, dass wir etwas derartiges auch in Black Ops haben wollten – ursprünglich hatten wir vor, das System über die Erfahrungspunkte zu realisieren, aber wir können den Spieler ja schlecht im Level herunterstufen. Also haben wir recht schnell festgestellt, dass wir eine Art von Währung brauchen”, so Ohlin weiter.

Call of Duty: Black Ops erscheint am 9. November 2010 für PC, PS3, XBox 360, Wii und Nintendo DS.

 

Weitere Themen: Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz