Call of Duty: Black Ops - Treyarch: "Wir haben es mit der Gewaltdarstellung übertrieben"

Leserbeitrag
32

Der Director von Entwickler Treyarch, Dave Anthony, hat gegenüber der englischen Videospielzeitschrift Official PlayStation Magazine bekanntgegeben, dass man in Call of Duty: Black Ops ein neues System zur Erfassung von Gesichtsanimationen benutzt, welche für manche Kills nur in einer abgeschwächten Form zum Einsatz kommt. Sonst wäre die Gewaltdarstellung laut Treyarch ”zu weit gegangen”.

”Wir haben die Herangehensweise bei den Gesichtsanimationen komplett geändert. Einige Dinge, die wir mit Gary Oldmans Charakter anstellten, sind erstaunlich. Aber es gab Situationen, bei denen es zu weit ging”, so Director Dave Anthony.

”Da war eine kontextbezogene Tötung, bei der ihr das Genick des Gegners bis zum Bruch verdreht. Das war zu viel. Das Durchschneiden der Kehle ist schon übel, aber das war noch schlimmer.”

Call of Duty: Black Ops erscheint am 9. November 2010 für PC, PlayStation 3 und XBox 360.

 

Weitere Themen: Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz