Call of Duty: Black Ops - US- und DE- Version im Vergleich

Leserbeitrag
25

In einem Call of Duty: Black Ops-Vergleichstest der US-Version mit der deutschen Fassung sind einige Veränderungen bei der Gewaltdarstellung aufgefallen, die allerdings zu erwarten waren. So sind zwar in der deutschen Version auch Blutspritzer (manchmal sogar als Fontänen bezeichnet) enthalten, aber es können keine Gliedmaßen oder Körperteile abgetrennt werden. Herumfliegende Teile eines Schädelknochens oder sonstiges ”Gekröse” wird es in der deutschen Version ebenfalls nicht geben.

Die auf der Gamescom gezeigte Szene eines blutigen Messerangriffs auf einen schlafenden Vietcong mit intensiven Sägebewegungen im Halsbereich und reichlich Blut ist in der deutschen Version nicht angetastet worden (basierend auf dem Vergleichstest). Des Weiteren fehlt in der deutschen Fassung ein Level-Abschnitt, in dem der Spieler einen Kriegsgefangenen mit Faustschlägen und Glassscherben aktiv foltert - die Passage wird übersprungen.

Eine weitere Anpassung wurde bei einer ”Bootsfahrt” vorgenommen. So ist das Level in der US-Fassung mit einem Song von den Rolling Stones (Sympathy for the Devil) unterlegt – was an ”Apocalypse Now” erinnert. In der deutschen Version wird keine Musik gespielt und dadurch soll die Atmosphäre in der Mission kippen und wesentlich düsterer wirken. Last but not least sind einige verfassungswidrige Symbole entfernt worden. Der Mehrspieler-Modus soll unangetastet bleiben und der Zombie-Modus ist diesmal enthalten.

Call of Duty: Black Ops erscheint am 9. November 2010 für Xbox 360, PS3 und PC.

Weitere Themen: Version, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz