Call of Duty: Black Ops - Endlich Hoffnung für PS3-Zocker?

Steven Drewers

Dass PS3-Zocker mit der Qualität von Call of Duty: Black Ops nicht glücklich sind zeigte sich schon in der Petition, die erzürnte Nutzer aufsetzten, um ihr Geld zurück zu bekommen.

Der Mehrspieler-Modus von Call of Duty: Black Ops brachte für Besitzer der PS3-Fassung einige Probleme mit sich. Nach dem Patch 1.03 häuften diese sich sogar noch, anstatt weniger zu werden. Dass das den Fans nicht gefällt, dürfte klar sein.

Die Tatsache, dass ein Patch, der die Fehler endlich beheben soll noch auf sich warten lässt, wurde jetzt von Community Manager Josh Olin kommentiert. Laut Olin durchlaufen Patches für video-Spiele generell vier Phasen, bis sie endlich veröffentlich werden. Erst wird natürlich Feedback gesammelt, man versucht die Fehler zu reproduzieren und arbeitet Lösungsansätze aus. Bei kleineren Problemen dauert dieser Schritt unter Umständen immer etwas länger, da die Fehler meist schwierig nachzuvollziehen sind.

Danach werden die Änderungen intern auf Herz und Nieren getestet, da die Lösung eines alten Problems oft neue Probleme mit sich zieht und so zu einem ewig langen Rattenschwanz führen kann. Die dritte Phase beinhaltet die Abnahme durch die Konsolen-Hersteller und erst in Phase 4 steht die eigentliche Veröffentlichung an.

Laut Olin dauert die Entwicklung eines herkömmlichen Patches ca. einen Monat. Dadurch, dass oft parallel an anderen Spielen gearbeitet wird, kann sich die Wartezeit natürlich noch um einiges verlängern.

Da fragt man sich natürlich, warum der letzte Patch trotz aller vier penibel durchlaufenen Phasen, keinerlei Verbesserungen mit sich gebracht hat. Hoffentlich gibt man sich beim nächsten Patch mehr Mühe.

Quelle: CoD-Forum

Weitere Themen: PlayStation 3, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz