Call of Duty: Black Ops - First Strike-DLC beschert Activision 21 Millionen Euro

Stefan Seibert

Activision aalt sich im Moment sicher im Genuss des Sieges. Mit First Strike, dem ersten DLC für Treyarchs Call of Duty: Black Ops, überholte der Publisher sogar den ersten DLC des Vorgängers Modern Warfare 2.

Dabei gibt es das Mappack erst seit dem 01. Februar und auch nur für Xbox-360-Besitzer. Allerdings verlangt Activision für den Download 1.200 Microsoft Points, was rund 15 Euro entspricht. Bei 1,4 Millionen Downloads macht das schon mal einen Gewinn von 21 Millionen Euro aus.

Dafür bietet der DLC aber auch massig Inhalt, oder eben auch nicht. Ganze vier neue Mehrspielerkarten sowie eine Map für den beliebten Zombie-Modus schafften es in Call of Duty: Black Ops First Strike. Mit den 21 Millionen wird Activision aber sicher wieder einen Weg finden, fünf neue Maps zu entwerfen.

Weitere Themen: DLC, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz