Call of Duty: Black Ops - Jetzt doch Online-Multiplayer-Gebühren?

Steven Drewers

Schon vor einer Weile machten Gerüchte um einen Abo-Modell für den Multiplayer-Modus von Call of Duty: Black Ops die Runde. Diese wurden aber bisher vehement von Activision dementiert. Anscheinend sehen die Anzugträger, die auf Wachstum ihrer Brieftasche bedacht sind das ein wenig anders.

“Wir werden niemals für den Call of Duty-Multiplayer Geld verlangen.”, so Eric Hirshberg, Activision CEO. Das war vor einigen Wochen. Ein Investmentberater der US-Firma Wedbush Securities empfieht Anlegern nun in Activision zu investieren: “Activision bleibt nach wie vor eine gute Wahl, in erster Linie, weil das Unternehmen das Potenzial hat, mit dem Online-Multiplayer der Marke ‘Call of Duty’ eine zweite Geldquelle zu generieren. Wir erwarten, dass dies im ersten Quartal 2011 geschehen wird.”

Entweder ist man sich da untereinander nicht ganz einig, man redet aneinander vorbei, oder aber Activision wird ein Angebot bekommen, bei dem man sich dreimal überlegt ob man wirklich niemals Gebühren für Call of Duty: Black Ops verlangt.

Activision hält sich bis zu diesem Zeitpunkt bedeckt. Auf die Stellungnahme sind wohl nicht nur wir gespannt.

Quelle: kotaku

Weitere Themen: multiplayer, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz