Call of Duty: Black Ops - Schon jetzt eine Milliarde US-Dollar Umsatz

Steven Drewers

Activision und Entwickler Treyarch können sich freuen, denn Call of Duty: Black Ops ist nicht nur ein guter Shooter und fährt Preise ein, sondern produziert auch noch unerwartet viel Geld. Eine eierlegende Wollmilchsau halt.

Böse Zungen behaupten desöfteren, dass die Vertreter des Call of Duty-Franchise, die unter Aufsicht von Infinity Ward entwickelt wurden, schlichtweg besser sind, als die aus dem Hause Treyarch. Die Zahlen sagen jedoch etwas anderes.

Mit einem stolzen Umsatz von einer satten Milliarde UD-Dollar hat Call of Duty: Black Ops den Vorgänger Call of Duty: Modern Warfare 2  mal eben so in den Schatten gestellt.

“Das ist ein Tribut an das unvergleichbare Talent bei Treyarch und hunderte fantastische Leute, die an Call of Duty mitarbeiten “, so Activision-Chef Bobby Kotick.

Der Kriegs-Shooter wurde bisher insgesamt sogar mehr als 600 Millionen Stunden gespielt. “Unsere Fähigkeit, das überwältigendste und immersivste Entertainment zu bieten hat diese Verkaufs- und Nutzungs-Rekorde von Call of Duty erst möglich gemacht“, so Kotick.

Wir sind gespannt wie gut der erste DLC First Strike diesen Erfolg fortführt. Bisher ist er nur für die Xbox 360 geplant. Wann eine PS3- und PC-Version erscheinen soll ist noch unklar.

Quelle: IGN UK

Weitere Themen: Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz