Call of Duty: Elite – Blacklight Entwickler kein Fan vom Online-Service

von

Im November wird Call of Duty: Elite starten, ein Online-Service rund um die beliebte Shooter-Reihe. Einige der darin enthaltenen Features sind allerdings Abonnenten vorbehalten, die natürlich eine monatliche Gebühr verrichten müssen. Und einige Entwicklerkollegen scheinen dies wohl nicht gerne zu sehen.

Call of Duty: Elite – Blacklight Entwickler kein Fan vom Online-Service

Zumindest meldet sich nun Jared Gerritzen von den Zombie Studios zu Wort. Der Lead Designer des free2play Shooters “Blacklight: Retribution” ist ein entschiedener Gegner von Call of Duty: Elite.

“Ich bin damit nicht einverstanden. Momentan würden sie, wenn sie es könnten, 60 Dollar für das Spiel bezahlen lassen, dann jeden Monat 20$ für ein Map-Pack – oder sogar nur eine Map – und dann 9$ um Spielevideos auf YouTube hochzuladen. Sie haben diese massive Fanbase – warum geben sie das Geld nicht aus um das Spiel noch mehr weiterzuentwickeln?”

Gerritzen bezeichnet die Call of Duty Reihe selbst zwar als fantastisch, allerdings ist er sehr darüber enttäuscht das Activision das Franchise in den vergangenen Jahren so gut wie überhaupt nicht verbessert hat.

“Überlegt euch mal wenn sie das Geld, dass sie von den Fans zu holen versuchen, ausgeben würden. Das ist traurig. Das ist merkwürdig. Aber es wird immer diesen Kerl geben, es wird immer einen Trottel geben.”

Weitere Themen: Activision Blizzard


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz