Call of Duty: Modern Warfare 2 - Internet-Provider verschicken Mahnungen

Leserbeitrag
7

Wie nun berichtet wurde, erhielten einige Spieler, welche im Besitz der PC-Version von Call of Duty: Modern Warfare 2 sind, in den USA, Mahnungen von ihren Internet-Providern.

Der Grund für diese Abmahnungen ist, dass das man beim Online-Zocken den eigenen Rechner als Server einsetzen kann. Darüber hinaus werden die Mehrspieler-Matches über das IWNet abgewickelt, sodass man keinen Einfluss darauf hat, wer und wann als Server dient.

Einige dieser Internetanbieter verweigern den Betrieb eines Servers mit einem privaten Internet-Anschluss, weshalb Betroffene mit solchen Mahnungen zu kämpfen haben.
Noch schlimmer kommt es wenn einige AGBs sogar eine fristlose Kündigung vorschreiben, da einem sowohl exzessives Filesharing über P2P-Netzwerke vorgeworfen wird, da das oben erwähnte IWNet baut eine Peer-2-Peer-Verbindung zu anderen MW2-Spielern aufbaut.

Es gibt bereits einige Beschwerden im offiziellen Forum, wobei sich der Entwickler noch nicht dazu geäußert hat. Es ist eine Frage der Zeit bis dann auch die deutschen Internet-Anbieter aufmerksam werden.

Quiz wird geladen
Quiz: Bist du ein Call-of-Duty-Experte?
Wie heißt der Alien-Modus in Ghosts?

Weitere Themen: Internet, Infinity Ward

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz