Videospiele - Produktionskosten durchschnittlich zwischen 18 - 28 Mio Dollar

Leserbeitrag
14

Bereits bekannt ist ja, dass Call of Duty: Modern Warfare 2 (50 Millionen US-Dollar) neben Gran Turismo 5 (60 Millionen US-Dollar) die Spitzenreiter in Sachen Produktionskosten sind.

Nun haben die Analysten aus dem Hause M2 Research den aktuellen Spielemarkt genauer unter die Lupe genommen und errechnet, dass man im Schnitt 18 – 28 Millionen US-Dollar für die Produktion eines Videospiels ausgibt. Toptitel verschlingen dabei sogar Kosten in Höhe von 40 Millionen US-Dollar oder mehr.

Verglichen mit den Kosten für ein Projekt, welches nur auf einer bestimmten Plattform erscheint, sind diese Zahlen vergleichsweise sehr hoch: Ein Spiel für nur ein bestimmtes System kostet im Schnitt in der Produktion 10 Millionen US-Dollar. Jedoch sind die Kosten, welche man am Ende wieder durch die Verkäufe einspielt, entsprechend geringer.

”Die Presse stürzt sich immer auf Aussagen, dass die Spielabsätze um 10% gestiegen wären. Dabei sind die Herstellungskosten ebenfalls um das Doppelte wenn nicht Dreifach angewachsen” so Robert Walsh, der Präsident von Krome.

So kann man schnell einsehen, dass sich Spiele, welche sich schlecht verkaufen lassen, die Investition eines Publishers zunichte machen kann.
Jedoch kanns natürlich auch gut gehen, wie Call of Duty: Modern Warfare 2 eindrucksvoll vorgemacht hat: In den ersten fünf Tagen nach Verkaufsstart hat es bereits ein vielfaches seiner Kosten wieder eingespielt.

Quiz wird geladen
Quiz: Bist du ein Call-of-Duty-Experte?
Wie heißt der Alien-Modus in Ghosts?

Weitere Themen: Infinity Ward

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz