Modern Warfare 3: TheSun hetzt gegen Ego-Shooter

Maurice Urban
4

Großbritanniens auflagenstärkste und überaus hochqualitative Tageszeitung The Sun ist mittlerweile für kuriose Vorwürfe bekannt, auch Videospiele sind davon nicht befreit. Ego-Shooter stehen natürlich ganz besonders im Fadenkreuz – schließlich stellen diese eine Gefahr für die gesamte Gesellschaft dar!

Modern Warfare 3: TheSun hetzt gegen Ego-Shooter

Zumindest könnte man dieses Fazit nach dem Lesen eines Artikels auf der heutigen Titelseite der “The Sun” ziehen. Der dortige Vorwurf: Terroristen nutzen Voice-Chats in Spielen für das Schmieden von Anschlagsplänen. Besonders seien die Terroristen von realistischen Spielen angetan, da sie dort ihre “tödlichen Diskussionen als harmlosen Web-Chat” tarnen könnten.

“Es ist die beängstigende Realität”, meint eine anonyme Quelle in dem Artikel. “Sie loggen sich über das Internet in Gruppenspiele ein und diskutieren Terrorangriffe. Sicherheitsleute wissen davon.”

Weiterhin gebe es auch Beweise dafür, dass “Möchtegern-Dschihadisten” Kriegsspiele als zusätzliches Kampftraining nutzen. Jeder “Call of Duty Süchtige”, wie die Spieler im Artikel netterweise genannt werden, könnte somit ein potentieller Terrorist sein.

Also, passt bei eurem heutigen Zockerabend bloß auf. Ernsthaft. Gefährliche Welt da draußen…

Quelle: The Sun; Reddit

(Pic)

Weitere Themen: Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz
}); });