Call of Duty: Activision verteidigt Markenrecht gegen Hundehaufen-Service

Luis Kümmeler

Um sein Markenrecht zu verteidigen, geht der Spiele-Publisher Activision gegen ein Patent der etwas anderen Art vor. Bei „Call of Doodee“ handelt es sich um einen Familienbetrieb, der sich der Entfernung von Hundehaufen gegen Geld widmet.

Mit Call of Duty: WW2 ist erst vor wenigen Wochen der neuste Ableger der wohl populärsten Videospielmarke der Welt erschienen. Doch jetzt sieht der Publisher Activision sein Markenrecht in Gefahr. Und die Bedrohung kommt in Form eines kleinen Familienunternehmens aus den USA, der einen „Hundehaufen Entfernungs-Service“ betreibt und sich für dessen Namen ein ganz besonders cleveres Wortspiel hat patentieren lassen: „Call of Doodee“.

Sehenswert: Der Story-Trailer zu Call of Duty: WW2

8.935
Call of Duty - WW2 - Story Trailer

Und damit ist Activision offenbar alles andere als einverstanden. Wie auf Resetera berichtet, hat der Publisher einen Antrag auf Verlängerung der Widerspruchszeit gegen dieses Patent beantragt und auch eine Genehmigung dafür erhalten. Nun hat der Riesenkonzern noch bis Ende des Jahres 2017 Zeit, gegen den Namen des Familienbetriebs vorzugehen.

Call of Duty - WW2: Geheimdokument ist ein Spätzlerezept

Die skurrilsten Spiele-Titel aller Zeiten in unserer Bildergalerie

Die skurrilsten Spiele-Titel aller Zeiten

Abseits des Klangs hat der allerdings keinerlei Bezüge auf die „Call of Duty“-Reihe vorweisen, also auch keine Logos oder andere Materialien. Und auch sonst hat „Call of Doodee“ herzlich wenig mit der Kriegsspielreihe von Activision gemein: Mit seinem Betrieb bietet das Familienunternehmen lediglich die Entfernung von Hundekot für entsprechende Bezahlung durch Privatpersonen an.

Weitere Themen: Call of Duty, E3 2017, Infinity Ward/Sledgehammer Games

Neue Artikel von GIGA GAMES