Call of Duty: Geplante Filmreihe soll ein größeres Publikum erreichen

Michael Sonntag

Im April 2017 berichteten wir darüber, dass Entwickler Activision Blizzard plant, die Call of Duty-Reihe auf die große Leinwand zu holen. Jetzt teilte ein Sprecher des Studios genauere Einzelheiten mit.

Die geplante Filmreihe zum Shooter soll in verschiedenen Epochen spielen und aufeinander aufbauen. Der Entwickler orientiert sich hier stark an den Marvel Comic-Verfilmungen, die sich an nahezu unbegrenzten Filmstoffen bedienen können. Das oberste Ziel damit ist, das Franchise auch für Nicht-Spieler interessant zu machen und vielleicht neue Spieler zu gewinnen.

Wenn die CoD-Macher von irgendetwas Ahnung haben, dann ist es Inszenierung. Prinzipiell hätten sie auch als Regisseure anfangen können:

2.995
Call of Duty: WW2 – Die ersten 11 Minuten

Ein Sprecher des Studios, Tim Kilpin, versicherte via Gamespot, dass die Produzenten sich wirklich Mühe bei der Umsetzung geben würden und nicht einfach nur Call of Duty ohne Gameplay erstellen wollten. „Immer wenn man ein Franchise, welches Geschichten erzählt wie dieses und ein solches Vermächtnis hat, um eine neue Form erweitern will, muss man sehr vorsichtig sein. Wenn das Skript und die Geschichte nicht gut sind, dann machen wir es nicht“, sagte Kilpin.

Zudem sei wichtig, den Stoff so aufzubereiten, um damit auch neue Fans zu gewinnen. „Als M-Rated Game gibt es ein Core-Publikum und wir glauben, dass es möglich ist, die Reichweite zu vergrößern, wenn das Storytelling stimmt. Das ist der Schlüssel zum Erfolg“, so der Sprecher. M-Rated Games entsprechen in Amerika Medien, die für Personen ab 17 Jahren geeignet sind. Diese Aussage lässt vermuten, dass bei den Filmen ein größerer Fokus auf die Geschichte statt Action gesetzt wird und dass vermutlich für die Zugänglichkeit der Gewaltgrad eingeschränkt werden könnte. Insbesondere wenn das Studio direkt an das Marvel-Konzept anknüpfen möchte.

Auch auf dem Schlachtfeld werden Geschichten erzählt:

Call of Duty - WW2: Alle Erinnerungen und Heldentaten in der Kampagne

Mit Call of Duty: WW2 erschien der neueste Teil der Reihe am 3. November 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC. Was denkst du über die geplante Filmumsetzung? In welcher Epoche sollte der erste Film deiner Meinung nach spielen? Und würde es sich auch lohnen, den Zombie-Modus zu verfilmen? Sag uns deine Meinung!

Weitere Themen: Call of Duty, E3 2017, Infinity Ward/Sledgehammer Games

Neue Artikel von GIGA GAMES