Civilization 5 Test - Wie gut ist Civilization 5 wirklich?

Tobias Heidemann

Strategie-Fanatiker haben bereits Wochen, wenn nicht gar Monate ihres Lebens mit den betörenden Kreationen von Sid Meier verloren, und sollten sich darauf einstellen noch weitere Hunderte von Stunden darin zu verlieren.  Unser Civilization 5 Test zeigt dir, dass Civ 5 ein weiteres Beispiel für rundenbasierte Glückseligkeit ist, die dich noch lange nach deiner eigentlichen Schlafenszeit wach halten wird. Das Strategiespiel übt seine Macht über deinen Verstand mit den vielen, altbekannten Tricks, mit denen die Civilization-Reihe erst groß geworden ist: Abwechslungsreiche Möglichkeiten zur Erreichung deines Ziels zur Weltherrschaft, der Nervenkitzel eine anfangs armselige Stadt zu einem pulsierenden Großmacht aufzubauen sowie die Spannung eines Aufbruchs in unbekanntes Terrain. Der neueste Civilization-Teil nimmt diese Grundlagen und baut darauf neue Features, die das Spielerlebnis noch dynamischer erscheinen lassen als in der Vergangenheit.

Am auffälligsten ist, dass die quadratischen Raster aus früheren Episoden zugunsten von Hexfeldern (Sechsecken) über Bord geworfen wurden. Die taktischen Kampfsysteme, die durch diese Änderungen erst möglich werden, machen jede Menge Spaß und lassen die Kriegsführung viel spannender erscheinen als in den Civ-Spielen zuvor.  Die KI-Macken und einige kleinere Probleme erscheinen während des Spiels, aber dies sind verzeihliche Schwächen in einem attraktiven und anspruchsvollen Spiel, das dich ständig darum bittet vor deiner Tastatur sitzen zu bleiben um doch noch eine weitere Runde zu spielen.

Zunächst eine schnelle Einführung für Neulinge, bevor wir mit dem eigentlichen Civilization V Testbericht starten. Wir versuchen zudem, in den nächsten Tagen ebenfalls ein Civilization 5 Test Video nachreichen zu können. Bei Civilization V, wie bei früheren Spielen der Serie auch, dreht sich alles darum eine Nation durch die Epochen der Geschichte zu führen, wobei man mit einer einzigen Siedlung startet und über die Karte expandiert. Am Anfang eines jeden Spiels wählst du  deine Nation aus 18 zur Verfügung stehenden Zivilisationen samt ihrer charismatischen Führer die über individuelle Fähigkeiten verfügen und einen bestimmten Spielstil favorisieren. So erhalten z.B. die Siamesen einen diplomatischen Bonus, die Engländer hingegen einen Vorteil in der Schifffahrt, und so weiter. Ausgehend von deiner ersten Siedlung sammelst du Ressourcen, machst Geschäfte mit anderen Zivilisationen, verwaltest dein Wirtschaftsgeschehen und ziehst in den Krieg wenn die richtige Zeit gekommen ist. Es gibt insgesamt vier Möglichkeiten, um ein Spiel bei Civilization 5 zu gewinnen: Du kannst mit militärischen Mitteln die Niederlage jeder anderen Zivilisation erzwingen, oder alternativ als erster den Technologiesieg beschreiten und die notwendigen Bestandteile für ein Raumschiff bauen, dass dich zum fernen Alpha Centauri führt. Du kannst dich aber auch mit den Nationen und Stadtstaaten der gesamten Civ Welt verbünden und über eine Wahl zum Oberhaupt der Vereinten Nationen einen diplomatischen Sieg erringen. Oder du wirst zum kulturellen Neidobjekt der Welt, indem du mit einer großen Anzahl von Regierungsorganisationen ein mysteriöses Projekt namens Utopia erforschst. Es gibt sogar eine Bedingung für den fünften möglichen Sieg: Du hast den höchsten Punktestand, wenn das maximale Rundenlimit erreicht ist.

Egal ob Civ 5 für dich neu ist oder nicht, das benutzerfreundliche Interface macht es einfach herauszufinden, was du als nächstes tun musst und erlaubt es dir so mehr Zeit für die eigentliche Strategie aufzuwenden als an unwichtigen Kleinigkeiten herumzufummeln. Die gut organisierten Menüs sind intuitiv und erlauben es leicht damit umzugehen, auf dem Bildschirm werden stets nur die wichtigsten Informationen angezeigt während alle weiteren Informationen nur wenige Mausklicks entfernt zu finden sind. Ein einfaches Aktionsfeld führt dich durch jeden einzelnen Aspekt deiner Spielrunde. Wenn eine Einheit gerade auf Aufträge wartet, zeigt dir das ein Aktionsbutton und mit einem Klick bist du sofort bei der entsprechenden Einheit. Wenn die Zeit für das Erforschen einer neuen Technologie gekommen ist, öffnet sich bei einem Klick auf den Button sofort das Entwicklungs-Menü. Allerdings gibt es auch ein paar Aspekte der Oberfläche, die ein wenig aufgeräumter sein könnten. Das Umschalten zwischen dem Produktionsmenü einer Stadt und der Produktions-Warteschlange ist beispielsweise unnötig umständlich.

Ein paar der in Civilization 4 eingeführten Funktionen sind wieder beseitigt worden. Insbesondere Religion und Spionage–Funktionen, die die Mehrheit der Spieler vermutlich nicht vermissen werden. Dafür sind bewährte Features der Serie zurückgekehrt. Deine Berater sind da, wenn du ein bisschen Orientierung benötigst. Die allumfassende Zivilopädie ist nur einen Mausklick entfernt und biete eine Fülle von Informationen über jeden Aspekt eines jeden noch so kleinen Features. Du baust immer noch Weltwunder wie die Ägyptischen Pyramiden, die Hängenden Gärten und die Chinesische Mauer, welche kulturelle Ressourcen und andere Vorteile bringen. Der erreichte Kultur-Grad wird in Form von Sozialpolitik angewendet, welche die Regierungen aus Civilization IV ersetzt hat. Die Vorteile, die du im Laufe der Zeit anhäufst summieren sich, und auch wenn einige Einschränkungen vorhanden sind gibt es immer noch jede Menge Freiraum für deinen eigenen Fortschritt.

Die erste Änderung, die du bemerken wirst, hat sicherlich auch den größten Einfluss auf das Spielvergnügen von Civilization 5: Die Karte ist in Sechsecke und nicht mehr in Quadrate aufgeteilt. Dieser Schritt öffnet die Bühne für ein ganz neues Erlebnis der taktischen Kriegsführung. In der Vergangenheit konnte der Spieler noch mehrere Einheiten auf einem Feld platzieren, im neuen Civ 5 ist es mit der Ausnahme von Spezialeinheiten (der große Feldherr, zum Beispiel) und Arbeitern nicht mehr möglich, den gleichen Raum einzunehmen. Als Ergebnis musst du genauestens über die Stärken und Schwächen jeder einzelnen Einheit und dem Gelände Bescheid wissen. Diese verflochtenen Beziehungen zwischen Einheiten vertiefen sich noch mit jedem Fortschritt und jeder weiteren Epoche, die du erklimmst. Dieses neue System verbindet gekonnt taktische Kriegsführung mit strategischer Kartenführung miteinander. Das Resultat sind noch intensivere und weniger abstrakte Kämpfe. Das fordert dich u.a. dazu heraus deine Veteraneneinheiten so lange als möglich am Leben zu halten, da sie mit jeder siegreichen Schlacht an Erfahrung gewinnen.

Das alles klingt sehr kompliziert, aber es ist extrem einfach, den Überblick über die Schlachten in Civilization V zu behalten. Wenn du mit der Maus über den anvisierten Feind fährst erhältst du eine Vorschau des wahrscheinlichen Kampfausgangs, allerdings verrät die Vorschau nichts über mögliche Konsequenzen und gegenseitigen Abhängigkeiten. Du könntest den Kampf gewinnen, bewegst dich dann aber vielleicht in die Reichweite der städtischen Abwehrkräfte oder in einen Trupp von Fernkämpfern, die bereit sind ihre Stadt mit dem Leben zu verteidigen. In der Tat könnten ähnliche Schlüsse über das ganze Spiel gezogen werden: Civilization 5 ist ausreichend komplex um sämtliche deiner Pläne zu unterstützen und gleichzeitig einfach genug, um damit umzugehen. Kriegsveteranen, die gerne im Schneckentempo jede Aktion der Stadtbürger verwalten, können mit einer speziellen Auswahl die Kontrolle über jeden einzelnen Schritt der Bürger übernehmen. Möchtest du dich hingegen eher auf die strategischen Schritte und das Gesamtbild konzentrieren, so kannst du einzelne, weniger spektakuläre Aktionen der KI überlassen, die eine meist anerkennenswerte Arbeit leistet.

Dennoch musst du stets ein Auge auf die automatisierten Prozesse werfen. Kleinere Kulturen, Stadtstaaten genannt, sind eine der neuen Ergänzungen von Civilization 5. Während du mit einem offenen Grenzabkommen frei durch die Gebiete anderer Zivilisationen passieren kannst und die Grenzen zu neutralen Stadtstaaten ohne ein solches Abkommen überschreiten darfst, werden dir nicht freundlich gesinnte Stadtstaaten dies als aggressiven Angriffsakt werten und dementsprechend reagieren. Auch wenn der Beziehungsschaden meist gering ausfällt ist es immer noch nervig stets einen Hinweis zu bekommen, dass mal wieder eine der Stadtstaaten verärgert ist, weil deine Erkundungstrupps kein Bewusstsein für sensitive Grenzen haben. Eine Einstellung, die einem Scout das Erkunden eines Gebietes und die Überschreitung einer Stadtstaatgrenze erlauben oder verbieten würde, wäre wirklich eine gelungene und hilfreiche Erweiterung des Spiels.

Das tolle Aussehen von Civilization 5 sowie die Soundtracks des Spiels werden dich lange gefangen halten. Die großen Führer der Welt sind besonders bemerkenswert. Montezuma kündigt seine Ankunft mit einer von hinten erscheinenden Flamme an, das Antlitz geschmückt mit einem aufwändigen grünen Kopfschmuck. Wu Zetians porzellanartige Haut, die seidigen Gewänder und der eisige Blick sind ebenso unvergesslich. Jeder Führer spricht in seiner Muttersprache, was dem Flair des Spiels eine individuelle Note verleiht. Der Soundtrack ist genauso klassisch mit einer wunderbaren Auswahl an dezenten orchestralen Melodien. Auch wenn musikalische Wiederholung besonders in langatmigen Strategie-Spielen mehr als üblich sind, so wird das Theme in Civilization 5 durch die vielfältige Mischung neuer und altbekannter Melodien garantiert nicht langweilig.

Sid Meier’s Civilization V wird Stunde um Stunde deines Tages wegsaugen, mit dem grandiosen Ergebnis eines globalen Eroberungsplans und ausgeklügelten Kampftstrategien. Natürlich kann man das gleiche auch über alle bisherigen Teile der Civ-Serie sagen, aber was Civ 5 so hitverdächtig macht ist die erfolgreiche, rundum gelungene Änderung von Spielfunktionen. Die Kernelemente der Strategieserie, wie Expansion, Ausbeutung, Forschung und Vernichtung, sind so stark wie nie zuvor. Die neuen taktischen Kampfelemente sowie die Zugabe von Stadtstaaten eröffnen Strategieveteranen ganz neue Möglichkeiten ihre Ziele zu erreichen, während ein benutzerfreundliches Interface sowie eine erweiterte Zivilopädie Neulingen hilft, sich schnell im Spiel einzufinden.

Solltest du auch nur das entfernteste Interesse an dem Erlangen einer weltweiten Vorherrschaft haben, so schuldest du es dir dich für einige Stunden in einem der lohnenswertesten rundenbasierten Spiele der vergangenen Jahre zu verlieren.

Weitere Themen: Civilization 5 Demo, 2K Games

Neue Artikel von GIGA GAMES