Killerspiele - 17jähriger überlebt mit Messer im Kopf

Leserbeitrag

Man kann schon über ein großes Wunder sprechen, denn ein 17jähriger überlebt mit einem Messer im Kopf. Alles begann in einem lokalen Spielgeschäft in der Jilin Provinz Chinas. Es spielten zwei Spieler ”Counter Strike” und gerieten in ein Streit. Der Grund war, dass einer der beiden den anderen beschuldigte einen Wallhack zu nutzen. Aufgrund dieses Streits nahm der Angreifen ein 30cm langes Messer und stach es dem Opfer in den Kopf.

Auf dem Bild kann man deutlich erkennen, dass das Messer fast auf der anderen Seite herausgekommen wäre. Aber der 17jährige hat überlebt, da keine wichtigen Arterien verletzt worden sind und er damit nicht verblutete. Leider durchtrennte das Messer teile vom Gehirn, was für die motorischen Fähigkeit verantwortlich ist, aber durch Zufall wurden beim Opfer keinerlei motorische Beeinträchtigungen festgestellt. Er wurde sogar mit vollem Bewusstsein ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Opfer ist weiterhin noch im Krankenhaus unter Beobachtung, da man die Befürchtung hat, dass sich Rost vom Messer gelöst hat. Laut dem Arzt Yan Shi-Jun, der das Messer entfernt hat, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass man bei solch einen Angriff überlebt Eins zu Zehntausend.

Was aus dem Angreifer geworden ist, ist noch unbekannt.

Quiz wird geladen
Bist du ein E-Sport-Experte? Beweise dein Wissen im Quiz!
Welches CS:GO-Turnier hatte die meisten Besucher bisher (Stand: Dez 2015)?

Weitere Themen: Killerspiele, Counter-Strike Demo, Valve

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz