Let's Create! Pottery - Töpfern mit Android

Amir Tamannai
3

Auf dem iPad ist die Töpfer- äh … Simulation bereits ein voller Erfolg und seit ein paar Tagen gibt es Let’s Create! Pottery nun auch für Android-Smartphones und -Tablets. Die Idee des virtuelle Kreierens von Vasen, Schüsseln und Amphoren klingt dermaßen kurios, dass uns die App einfach einen Test wert war — ein Fehler, denn nun sind wir einigermaßen süchtig nach der digitalen Töpferscheibe.

Let's Create! Pottery - Töpfern mit Android

Töpfern? Ist das nicht was für Öko-Spinner, Mittelalter-Spinner oder “Ghost — Nachricht von Sam”-Spinner? Na gut, wenn so herrlich in der Lehmmasse gematscht wird, wie es einst der unvergessene Leslie Nielsen in der nackten Kanone tat, hat das ja noch Unterhaltungswert — aber Töpfern auf dem Smartphone? Wer braucht das?

Die Antwort: Wir! Und zwar seit wir Let’s Create! Pottery ausprobiert haben. Die 3,99 Euro teure Applikation ist ein echter Süchtigmacher — vor allem, weil sie technisch überzeugt und dank virtueller Aufträge und einem reichhaltigen In Game-Shop mit Farben, Mustern und Zubehör jede Menge Langzeitmotivation garantiert.

Doch der Reihe nach: Am Anfang steht eine sich drehende Töpferscheibe samt rudimentärer Vase. Dazu beruhigendes Vogelzwitschern im Hintergrund und die Menüpunkte “create”, “shop” und “inbox”. Also flugs auf “create” getippt und schon können wir unserem ersten Gebilde Kunstwerk zu einer ansehnlichen Form verhelfen.

Als Hilfestellung zeigen uns zu Beginn kleine weiße Icons, wie wir die Form der Lehmmasse verändern können: Durch sanftes Fingerstreichen von außen nach innen, von innen nach außen, von unten nach oben oder eben von oben nach unten verändern wir Höhe und Dicke der Vase. Das funktioniert am Besten, wenn der Nutzer die Bewegungen (ganz spirituell) sehr sanft, langsam und gleichmäßig ausführt — Pottery ist kein Spiel für stressige Hektiker!

Über den Reset-Button oben rechts können wir verkorkste Versuche jederzeit wieder in den Ausgangszustand versetzen, “menu” bringt uns zurück zum Hauptbildschirm, ohne dabei die aktuelle Kreation zu löschen und mittels “materials” darf im späteren Verlauf des Spiels anders farbiger Matsch Werkstoff ausgewählt werden.

Wer mit seiner Kreation zufrieden ist, tippt auf “firing” und gibt die Vase damit in den Brennofen. Das im wahrsten Sinne des Wortes nun formvollendete Objekt darf im nächsten Schritt verziert werden. Dazu stehen Farben, Muster und Henkel zur Verfügung, die aber erst im Shop gekauft werden müssen.

Wie kaufen? Womit denn? Vasen etwa? Indirekt ja — denn jede fertige Amphore oder Schüssel kann per Auktion in Bares verwandelt werden. Zusätzlich trudeln über das virtuelle E-Mail-Postfach immer wieder Aufträge von Kunden ein, bei denen der Nutzer anhand eines angehängten Polaroids in bester Guttenberg-Manier eine Vorlage kopieren muss. Das spült ebenfalls Kleingeld in die Kasse und dient gleichzeitig als eine Art roter Faden durch die verschiedenen Fähigkeitslevel der Töpferkunst.

Die Kundenwünsche zu befriedigen ist am Anfang noch recht einfach, später wird das Erreichen der vollen Punktzahl aber zuweilen echte Millimeterarbeit. Zudem ist es ab und zu nicht ganz nachvollziehbar, warum es trotz vermeintlich perfekter Nachgestaltung keine volle Anzahl an Sternen gibt. Zum Glück reichen aber insgesamt sieben Sterne um den Auftrag abschließen zu können.

Wer genug Geld hat oder am schnöden Mammon nicht interessiert ist, kann seine Kreationen natürlich auch einfach nur mit Freunden oder der Let’s Create! Pottery-Community teilen. Die eigenen Meisterstücke werden dann auf der Pottery-Website von Entwickler IDreams präsentiert und eventuell sogar als “Pot of The week/day” ausgezeichnet.

Und das ist auch schon alles — mehr ist Let’s Create! Pottery nicht. Und mehr muss es auch gar nicht sein. Denn auch wenn das in einer textbasierten Beschreibung schwer zu vermitteln ist: Das virtuelle Töpfern funktioniert in fast jeder Hinsicht — es macht Spaß, entspannt, motiviert und ist irgendwie befriedigend.

Der Anschaffungspreis der Applikation ist mit 3,99 Euro zugegebenermaßen ein bisschen hoch, aber auch nicht wirklich maßlos. Die Anwendung läuft laut Entwickler auf OS-Versionen ab 2.0.1, einzig Samsung Galaxy S-User müssen mindestens über Android 2.2 installiert haben. Mit 23 MB ist Let’s Create! Pottery überdies nicht gerade ein Leichtgewicht — kein Wunder, Lehm ist schließlich eine recht dichte Masse.

Wer das nötige Kleingeld übrig hat und sich an der virtuellen Töpferscheibe versuchen möchte, schlägt über unten stehende Links zu. Wer es stattdessen vorzieht, ganz sinnlich mit Priscilla Presley oder Demi Moore in echtem Lehm rumzumatschen, träumt weiter.

Download Let’s Create! Pottery: Market | AndroidPIT | AppBrain

Let's Create! Pottery qr code

Weitere Themen: Android, Create Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz
}); });