Crysis - Beweis: Gute Performance muss nicht viel kosten

Leserbeitrag
43

(Max) Der Ego-Shooter "Crysis" avancierte im Nu zum maßstabsetzenden Projekt in den Bereichen grafische Präsentation und Inszenierung, lief jedoch nicht auf allen Rechnern anstandslos flüssig. Böse Zungen behaupteten, der Titel könne seine volle Grafikpracht nur auf sündhaft teuren Systemen wweit jenseits der 1000 Euro Marke vollends entfesseln. Entwickler Crytek nimmt diesen Spekulationen nun mit einem Gegenbeweis den Wind aus den Segeln.

Crysis - Beweis: Gute Performance muss nicht viel kosten

Über die Weihnachtsfeiertage hat sich das Team zusammengesetzt und einen kostengünstigen Rechner zusammengeschustert, auf dem der besagte Ego-Shooter flüssig auf der Konfigurationsstufe “High” spielbar ist. Dabei kam man mit lediglich 900 US-Dollar (rund 600 Euro) aus. Welche Einzelteile man im genau verbaut hatte, könnt Ihr der nachfolgenden Liste entnehmen:

CPU: Intel Core2Duo E6750
GPU: GeForce 8800GT 512MB
Motherboard: NVIDIA nForce 650i Socket 775
PSU: 600W ATX12V
RAM: 2GB (2 x 1GB) 240-Pin DDR2 800 (PC2 6400) Dual Channel Kit
HDD: SATA 250GB 7200RPM
DVD: 20x DVD±R Burner
Case: ATX Midi Tower Computer Case
OS: Microsoft Windows XP Home with SP2

Hierbei ist zu bemerken, dass man “Crysis” unter Windows XP laufen ließ und damit nicht von der Grafikschnittstelle DirectX 10 Gebrauch machte. Optisch kann sich der Titel jedoch auch so sehen lassen. Darauf lassen vier Videos schließen, die das Team während des Tests anfertigte. Das Experiment darf demnach als voller Erfolg gewertet werden und endgültig bewiesen haben, dass gute Grafik, nicht unbedingt einen unbezahlbaren Rechner voraussetzt. Oder wie seht Ihr das?

Weitere Themen: Crysis Wreckage, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz