OnLive - Braucht man in der Zukunft noch einen Gamer-PC oder eine Konsole?

Leserbeitrag

Die amerikanische Spielefirma Rearden hat auf der Game Developers Conference (GDC) in San Francisco ein 7-jahre altes geheime Konzept enthült.
OnLive soll Spiele à la Crysis auch auf alter Hardware spielbar machen. Das Prinzip dabei ist recht simpel.
Auf den Rearden Servern wird die Hardware bereitgestellt und zum spielen braucht man nur eine ausreichende Internetverbindung.
Hinter dem Projekt stehen namenhafte Spiele-Publisher wie Electronic Arts, THQ, Take-Two Interactive, Codemasters, Eidos, Atari, Warner Bros., Epic Games und Ubisoft.
Noch in diesem Winter soll die geschlossen Beta-Phase beendet sein und in der USA an den Start gehen.
Bislang stehen 16 aktuelle Spiele-Titel wie F.E.A.R. 2, Burnout Paradise, Company of Heroes und Prince of Persia zur Verfügung, zahlreiche weitere sollen noch vor dem Marktstart folgen. Über die Preise ist noch nichts bekannt, doch es gibt Spekulationen über Abo-Modelle.

Weitere Themen: Crysis Wreckage, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz