open Outcast - Die Entwicklung des Fan-Sequels kommt voran

Leserbeitrag
2

Das Sci-Fi Action-Adventure Outcast rund um den ”gestrandeten” Cutter Slade, das im Jahre 1999 erschienen ist und von Appeal entwickelt wurde, war seinerzeit weit voraus. So verwendete man für die Landschaft die Voxel Technologie und auch das Gameplay war richtungsweisend. U.a. eine detaillierte, freie Welt, eine spannende Story und einen coolen Protagonisten bot das Spiel. Doch die für damals recht hohe Systemanforderung war wohl eines der Gründe, wieso sich das Spiel eher mäßig verkaufte und kein kommerzieller Erfolg wurde.

Eine Fortsetzung wurde dennoch geplant und sollte 2002 erscheinen. Die Vorfreude für die Fans war groß, doch umso größer war die Enttäuschung als der Titel offiziell gecancelled wurde.

Seitdem arbeitet ein Team aus Outcast Fans an einer inoffiziellen Fortsetzung mit dem simplen Titel ”open Outcast”, und verwendete ursprünglich die Engine von Gothic. Nach einiger Zeit wechselten sie zu der Crystal Space 3D Engine und nun benutzen sie endültig die Crysis Engine für die Umsetzung. Lange Zeit war es still um das Projekt, doch jetzt kommt es eindeutig voran.

Von Grund auf baute das Team die Welt von Adelpha und sämtliche Charaktere sehr detailgetreu nach, haben das berühmte, futuristische Backpack runderneuert und integrierten, für Outcast typische Elemente in die Engine, die so in der Crysis Engine eigentlich nicht vorhanden sind.

Nun haben sie ein Questlog und zudem ein funktionierendes Dialogsystem entwickelt, das dem von Mass Effect ähnelt. Auch nichtlineares Reisen in andere Gebiete durch die Stargate-ähnlichen Daokas soll schon ungestört möglich sein. Sogar eine Sprachausgabe hat das unfertige Spiel schon teilweise.

(Videos auf der nächsten Seite)

Mehr Infos, Bilder und Videos findet ihr auf der offiziellen Website, die ihr in den Quellen unten findet.

Weitere Themen: Crysis Wreckage, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz