Cyberpunk 2077 muss die Messlatte von The Witcher noch höher hängen

Marvin Fuhrmann
9

Nachdem CD Project verraten hat, dass Cyberpunk 2077 nicht auf der diesjährigen E3 vertreten ist, sind sicherlich viele Fans enttäuscht. Nun haben die Entwickler gesagt, warum dies der Fall ist. Sie wollen mit Cyberpunk ihr eigenes Machwerk The Witcher 3 überflügeln. Und das braucht seine Zeit.

100.842
The Witcher 3: Wild Hunt - Blood and Wine - Launchtrailer "Final Quest"

Seit 2013 geistert Cyberpunk 2077 in den Köpfen der Spieler rum. Vor drei Jahren wurde das Rollenspiel mit einem kurzen Teaser angekündigt. Seitdem hat sich aber nicht mehr viel an der Spielefront getan. Aber laut den Entwickler ist dies kein Wunder. Schließlich müssen sie die Erwartungen der Fans zufriedenstellen.

Kommt eine Gwint-App zu The Witcher 3?

Denn mit The Witcher 3 haben die Macher bei CD Project ein Meisterwerk geschaffen. Würden sie nun einfach neues, aber unfertiges Gameplay-Material zu Cyberpunk 2077 veröffentlichen, wären sicherlich viele Fans unterwältigt. Das ist auch der Grund, warum das Rollenspiel nicht auf der E3 2016 gezeigt werden wird.

Wenn man ein Spiel wie The Witcher 3 veröffentlicht und danach solche Erweiterungen (Hearts of Stone, Blood and Wine) schafft, sind die Anforderungen der Fans nicht mehr die gleichen, wie noch vor The Witcher 3. Die Messlatte ist nun viel höher. Sowohl nach außen als auch im Team selbst.

Amnesia-Macher werfen Cyberpunk 2077 Sexismus vor

Wann wir endlich mit mehr Informationen und neuen Szenen rechnen können? Vielleicht wissen das noch nicht einmal die Entwickler selbst. Sicher ist aber, dass sie sich mit Cyberpunk 2077 enorm viel Mühe geben, den Erwartungen der Fans gerecht zu werden.

Quelle: WCCFTech

Weitere Themen: E3 2017

Neue Artikel von GIGA GAMES