Dead Space 2 erscheint (fast) ungeschnitten

David Hain

Gute Nachrichten für alle Weltraumpiloten: Isaac Clarke, der Held des Survial-Schockers “Dead Space 2” wird sich wie im Vorgänger völlig ungeschnitten durch die außerirdischen Horden schnetzeln. Die USK hat das Spiel trotz teils drastischer Gewaltdarstellungen mit “Keine Jugendfreigabe” eingestuft. Erstaunlicherweise konnte EA bereits den ersten Teil vor zwei Jahren völlig ohne entschärfende Maßnahmen auf den Marktt bringen. Erstaunlich deshalb, weil Isaac im laufe des Spiels eine Waffe namens Plasmacutter findet – mit der er die Gliedmaßen der anstürmenden Aliens zielgenau abtrennen kann.

Auch “Dead Space 2″ wird dieses Feature bieten, zum Teil sogar noch heftigere Tötungssequenzen bieten. Trotzdem müssen wir keinerlei Zensuren befürchten. Obwohl…so ganz stimmt das nicht: Wie EA heute mitteilte, wird im Multiplayer-Modus die Möglichkeit deaktiviert, das eigene Team zu beschießen. Das sogenannte “Friendly Fire” ist also deaktiviert. Ob dies Auswirkungen auf das Matchmaking hat, deutsche Spieler also nicht mit internationalen Gamern zusammenzocken können, wird sich erst zeigen müssen. Die Kampagne hingegen ist dagen frei von jeglichen Zensuren.

Was euch sonst so erwartet in der Fortsetzung des gefeierten Weltraum-Horrors, könnt ihr schon am 21. Dezember austesten – dann erscheint exklusiv für die Konsolen eine Demo, bevor der fertige Titel dann am 27. Januar in die Läden kommt.

Weitere Themen: Dead Space 2 Demo, Dead Space, Visceral Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz