Destiny 2: Deshalb will Bungie, dass der Shooter nur mit 30 FPS läuft

Alexander Gehlsdorf
3

Die unendlichen Weiten des Alls sind auch in Destiny 2 auf 30 Bilder pro Sekunde begrenzt. Produzent Mark Noseworthy erklärt jetzt auch warum.

5.626
Destiny 2: Wir glitchen in ein neues Gebiet der Beta
In den vergangenen Wochen konnten bereits allerhand Konsolen-Spieler einen Blick in die Beta von Destiny 2 werfe. Was dabei unter anderem auffiel, war die Framerate, die auf 30 Bilder pro Sekunde begrenzt war.

Obwohl aktuelle Konsolen, allen voran die PlayStation 4 Pro und die Xbox One X, in der Lage wären, das Spiel auch mit 60 Bildern pro Sekunde abzuspielen, hat sich Bungie bewusst für die Begrenzung entschieden. Gegenüber den Edge Magazin erklärte Executive Producer Mark Noseworthy:

„Könnten wir Destiny mit 60 FPS umsetzen? Ja. Allerdings hätten wir dann weniger Platz. Das Spiel wäre weniger kooperativ und es gäbe weniger Monster zum Erschießen. So ein Spiel wollten wir nicht machen. Wir glauben nicht, dass wir von der Entscheidung eingeschränkt werden, die Simulation einer Welt der Framerate vorzuziehen. Wir sind uns sicher, dass wir dem Spieler dadurch eine Erfahrung bieten können, die er nirgendwo sonst finden kann.“

Destiny 2: Diese Geheimnisse sind in der Beta versteckt

Wer trotzdem darauf besteht, Destiny 2 mit 60 Bildern pro Sekunde oder sogar mehr zu spielen, kann zur PC-Version greifen. Deren Beta startet am 28. August. Erscheinen wird Destiny 2 für PC, PlayStation 4 und Xbox One am 6. September 2017.

Weitere Themen: Destiny, E3 2017, E3 2013, Activision

Neue Artikel von GIGA GAMES