Deus Ex: Human Revolution - George W. Bush der Massenmörder?

Leserbeitrag
7

Der ehemalige US-Präsident George W. Bush gilt schon seit langem als Umstritten. Insbesondere die Kriege im Irak und Afghanistan, seine Jagd auf potentielle Terroristen und die Internierung Gefangener in Guantanamo Bay trieben Menschenrechtler aus aller Welt auf die Barrikaden. Trotzdem sorgt es natürlich immer noch für jede Menge Aufmerksamkeit, wenn man einen ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten öffentlich als Massenmörder bezeichnet.

Das dachte sich wohl auch Eidos Montreal. Dort wird nämlich im Moment der dritte Teil der Deus Ex Reihe mit dem Namen Human Revolution entwickelt. Damit das Interesse wach bleibt, werden natürlich immer wieder neue Screenshots veröffentlicht und eines der zuletzt erschienen Bilder zeigt einen Steckbrief mit dem Gesicht von Ex-Präsident Bush unter der Aufschrift Wanted for Mass Murder. Wenn das die Werbetrommel mal nicht anheizt.

Das erste Deus Ex erschien vor zehn Jahren und wurde seiner Zeit für die enorme Handlungsfreiheit und die dystopische Story, welche in den fiktiven 2050er Jahren spielt, in den höchsten Tönen gelobt. Der Nachfolger Deus Ex: Invisible War konnte die enormen Ansprüche der Fans und Kritiker leider nicht erfüllen und nun soll es der dritte Teil wieder richten. Mittlerweile sind die beiden Starentwickler Warren Spector und Harvey Smith jedoch nicht mehr an der Serie beteiligt. Deus Ex: Human Revolution soll für den PC und die beiden HD-Konsolen Xbox 360 und PS3 erscheinen.

Neben den Screenshots gibt?s hier auch den Trailer.

Quiz wird geladen
Wie gut kennst du Deus Ex? (Quiz)
Wer ist JC Dentons Vater?

Weitere Themen: Deus Ex 3 - Human Revolution Demo, Eidos Interactive

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz