Deus Ex: Human Revolution - Produzent bezeichnet Entwicklung als Albtraum

Robin Schweiger
5

Nach dem enttäuschenden Vorgänger war Deus Ex: Human Revolution für viele Fans der Serie eine positive Überraschung. Produzent David Anfossi erklärte nun jedoch, dass der Weg dahin lang und steinig war.

Deus Ex: Human Revolution - Produzent bezeichnet Entwicklung als Albtraum

Insbesondere die Bosskämpfe in Deus Ex: Human Revolution waren für viele Spieler Grund zur Kritik. Das ansonsten so offene Spielprinzip wurde plötzlich aufgegeben, eine Möglichkeit, sich um die Feinde herumzuschleichen gab es nicht mehr. Zudem waren viele der Bosskämpfe sehr einfach auszuhebeln. Die Schuld dafür wird häufig einem Studio namens Grip Entertainment gegeben. Dieses Studio wurde nämlich damit beautragt, die Endgegner zu entwickeln. Es war der einzige Teil des Spiels, der nicht von Eidos Montral selbst übernommen wurde. Die Verantwortung für die mangelnde Qualität dieser Kämpfe übernimmt jedoch Eidos-Produzent Anfossi.

“Wir wussten, dass dies eine Schwäche des Spiels werden wird”, erklärt Anfossi. “Das Problem lag nicht bei Grip Entertainment. Das Problem war, womit wir sie beauftragt haben. Die Endgegner konnte unser Team einfach nicht mehr in der Zeit entwickeln, die uns zur Verfügung stand. Wir haben die Arbeit, die da rein gesteckt werden muss komplett unterschätzt. Deshalb mussten wir mit einem externen Team zusammen arbeiten, aber das Design und alles andere kommt vom Team von Eidos Montreal.”

“Wir mussten an zwei verschiedenen Punkten Kompromisse eingehen. Erstens wurden Spieler zu den Bosskämpfen gezwungen, was nicht dem Prinzip von Deus Ex entspricht. Zweitens fehlen verschiedene Lösungswege, um den Boss zu besiegen, was ebenfalls nicht dem Prinzip von Deus Ex entspricht. Das wussten wir bereits, bevor wir das Spiel veröffentlicht haben. Es war unsere Entscheidung.”

Den Eindruck, dass die ganze Entwicklung unter einem großen Zeitdruck entstand, bestätigte Anfossi auf Nachfrage: “Ehrlich gesagt war es ein Albtraum. Wir mussten ganz von vorn anfangen. Von der Beschaffung von neuen Mitarbeitern bis zum Erscheinungsdatum war es ein einziger Albtraum.

Trotzdem ist Anfossi stolz auf das, was sein Team geleistet hat. Wir haben zwei Jahre gebraucht, um dieses Spiel zu entwickeln. Ich bin sehr stolz auf das, was das Team geleistet hat. Die Schleichaspekte, die Kämpfe, das Hacking, die sozialen Aspekte, das alles ist gut geworden, finde ich. Darauf bin ich sehr stolz, denn es ist schwer, das hinzubekommen.”

Weitere Themen: Deus Ex 3 - Human Revolution Demo, Eidos Interactive

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz