DmC: Gegenseitiger Respekt zwischen Capcom und Ninja Theory

Anstatt das Devil May Cry Prequel selbst zu entwickeln, hat Capcom die Aufgabe an Ninja Theory abgegeben. Und zumindest das Studio aus Cambridge ist von der Zusammenarbeit begeistert.

DmC: Gegenseitiger Respekt zwischen Capcom und Ninja Theory

Ninja Theorys Dominic Matthews sprach im Interview mit VG247 über die Beziehung mit dem japanischen Publisher. Beide Unternehmen haben laut Matthews so ihre Stärken: Capcom hat die Erfahrung im Genre der Kampfspiele, Ninja Theory kann auf seine Skills in Sachen Storytelling und Action-Gameplay zurückgreifen.

“Es ist eine Ehre für uns, mit Leuten zu arbeiten, die Kampfspiele so gut kennen. Wir bringen ein paar andere Fähigkeiten an den Tisch: Storytelling, Visuals, Action-Gameplay, was wir in unseren vorherigen Spielen beweisen haben. Es gibt einen großen gegenseitigen Respekt. Die Beziehung zwischen Capcom und Ninja Theory ist wirklich großartig.”

Der gegenseitige Respekt erlaubt es Ninja Theory, ein paar Änderungen in DmC zu integrieren. Allen voran steht da natürlich das neue Aussehen von Protagonist Dante. Fans der Reihe sollen sich aber dennoch wohlfühlen.

“Es gibt noch andere Elemente, die wir geändert haben und unserer Meinung nach ist dies der richtige Schritt”, so Matthews weiter. “Das Spiel hat definitiv einen frischen Look und ein frisches Feeling, aber es gibt sicherlich Dinge, die Fans wiedererkennen werden. Dante ist der Kerl, den jeder kennt und liebt.”

DmC: Devil May Cry erscheint Mitte Januar für PS3 und Xbox 360.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Devil May Cry Demo – DmC Demo, Capcom

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz