Diablo 3: Game Designer verteidigt Spielperspektive

Maurice Urban
3

Während andere große Franchises wie Fallout schon vor einiger Zeit den Schritt in Richtung Third-Person gewagt haben, ist Diablo 3 einer der wenigen Vertreter der isometrischen Spielperspektive. Und Jay Wilson hält eindeutig an dieser fest.

Diablo 3: Game Designer verteidigt Spielperspektive

Im Interview mit GamesOnNet verteidigt der Game Director von Diablo 3 die isometrische Spielansicht. Zwar hätte es bei Entwickler Blizzard Vorschläge für andere Perspektiven gegeben, Wilson konnte sich offensichtlich jedoch durchsetzen.

“Ganz zu Beginn der Entwicklung gab es einige Leute, die meinten, dass wir das Spiel nicht isometrisch machen sollten und das ein Third- oder First-Person Game moderner wäre.”

Davon hält Wilson jedoch nicht besonders viel, er bevorzugt die klassische Diablo Perspektive. “Ich möchte wirklich nichts davon haben”, meint Wilson weiter. “Für mich ist die Kamera keine Frage der Technologie und es gibt mehr als genug First- und Third-Person Spiele da draußen”

“Diablo 3″ () erscheint am 15. Mai für den PC. Passend zum Release wird es auch einige Launch-Events geben, unter anderem in Berlin.

Weitere Themen: Diablo 3 Patch, Diablo 3 Beta, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz