Jack Thompson - Ab sofort kein Anwalt mehr

Leserbeitrag
94

(Pille/Sanne) Jack Thompson, berühmt berüchtigter Anti-Spiele-Anwalt, hat seine Zulassung verloren. Thompson und die Anwaltskammer Floridas lagen schon längere Zeit im Clinch miteinander, da der Anwalt beschuldigt wurde, unter anderem bewusst Falschaussagen gemacht und den Klienten eines anderen Anwalts sowie einen Richter beleidigt zu haben. Darüber hinaus habe er mehrfach die Gerichtsordnung missachtet, das Gericht mit sexuell anrüchigem Material belästigt und Verschwörungstheorien verbreitet.

In Deutschland machte er sich damals zum ersten mal einen Namen, als er erfolgreich gegen den “Hot Coffee Mod” des Spiels “Grand Theft Auto: San Andreas” von “Rockstar Games” wetterte. Durch diesen gelang es nämlich einigen findigen Gamern, ein Minispiel freizuschalten, in dem der Hauptcharakter des Titels Sex haben kann. Mehrere US-Behörden und sogar das US-Parlament waren wochenlang mit dem Skandalfall beschäftigt. Letzten Endes erhielt das Spiel in den USA und Australien nachträglich eine höhere Alterseinstufung.

Auch das Spiel “Die Sims” blieb nicht vor Angriffen Jack Thompsons verschont. Es sei skandalös, dass in einem Spiel, das für Kinder freigegeben ist, virtuelle Genitalien freizügig zur Schau gestellt werden und “alles zeigen”, indem ein Mod den Pixelfilter nackter Sims auflöst. Der Pixelschleier verdeckt allerdings lediglich Figuren im Puppendesign, die keine besonderen Geschlechtsmerkmale zeigen. Für Thompson waren die Szenen dennoch “vulgär” und er forderte eine Alterserhöhung. Hinzu kamen weitere äußerst wilde Vorwürfe. So könnten nach Thompson Pädophile die nackigen virtuellen Kinder aus “Sims 2″ für ihre Zwecke missbrauchen. Daneben würde EA mit der Mod-Community zusammen arbeiten, um aus “Sims 2″ ein verdecktes Porno-Angebot zu machen. Letztlich sei es aus Thompsons Sicht auch nicht in Ordnung, dass ein Spiel für Kinder die Fortpflanzung virtueller Menschen beinhaltet.

Das oberste Gericht Floridas entschied sich jetzt dafür, dem Anwalt tatsächlich seine Zulassung zu entziehen, womit die Karriere Jack Thompsons als Anwalt wohl endgültig zu Ende sein dürfte. Damit aber nicht genug: Thompson wird außerdem noch für die Verfahrenskosten aufkommen müssen, die sich auf insgesamt 43.675 US-Dollar belaufen.

Die Chance, erneut eine Anwaltszulassung erwerben zu können hätte Thompson nur, wenn sich ein Mitglied der Anwaltskammer für ihn Aussprechen würde. Nach seiner Reaktion auf den Zulassungsentzug dürfte dies aber eher unwahrscheinlich sein.

Thompson zufolge habe sich das Gericht nur rächen wollen, da er in einem vor einigen Jahren veröffentlichten Buch dessen Befangenheit und Voreingenommenheit offengelegt habe. Außerdem sei der Zeitpunkt des Urteilsspruchs kein Zufall, da er erst am vergangenen Freitag einen Zivilprozess gegen die Anwaltskammer, das oberste Gericht und alle sieben dort ansässigen Richter lostreten wollte.

Wenn ihr mehr über das Thema wissen möchtet, dann schaltet heute abend GIGA The Show ein. Wir haben den Anwalt Marian Härtel, mit Fachgebiet Gaming/Medienrecht, live dazu im Telefoninterview. Herr Härtel, ehemals Leitender Redakteur beim KRAWALL GAMING NETWORK und Mitbegründer der Gamingwebseite looki.de, wird uns aus der Sicht eines Anwaltes schildern, was es mit Jack Thompsons Zulassungsentzug auf sich hat und wie es dazu kommen konnte, und Tim Rittmann, Redakteur beim Videospielemagazin Gee.

Weitere Themen: Maxis

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz