Dishonored Entwickler: “Angst vor Zensur” behindert Entwickler

von

Besonders in den USA herrscht derzeit mal wieder eine Diskussion um gewalttätige Videospiele. Entwickler sind sich natürlich einig, dass Gewalt in Videospielen nicht zu echter Gewalt führt. Joe Houston möchte aber gerne noch einen Schritt weitergehen.

Dishonored Entwickler: “Angst vor Zensur” behindert Entwickler

Houston war Teil des Teams hinter Dishonored, in welchem es bekanntlich auch nicht wirklich zimperlich zugeht. Spiele sind seiner Meinung nach zwar keine Auslöser von Gewalt, verhindern diese aber auch nicht.

“Wir denken zu oft darüber nach, was wir als Entwickler und Spieler verlieren könnten, wenn wir gezwungen werden, an dieser Konversation teilzunehmen. Wir werden geblendet von der Angst vor Zensur”, so Houston auf RPS. “Als Resultat verpassen wir kreativere und effektivere Wege, um Teil der Lösung zu sein.”

Besonders lineare Spiele, bei denen der Spieler keine persönliche Beziehung zur Gewalt aufbauen kann, würden eher Nachteile bringen.

“Ich glaube nicht, dass Gewalt in Spielen reale Gewalt verursacht, aber ich glaube, dass es nur wenig tut, um es zu verhindern. Spiele mit bedeutungsvollen – und möglicherweise geschmacklosen – Entscheidungen könnten dies verbessern, da sie den Spieler zum Nachdenken anregen.”

Via: GI

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Dishonored

Weitere Themen: gamescom 2014: Das müsst ihr wissen – Tickets, Wildcards, Spiele und Termin, Bethesda Softworks


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz