Dishonored - Publisher unterschätzen Spieler

Jonas Wekenborg
3

In einem Interview sprach Arkanes Co-Creative Director Harvey Smith darüber, was Publisher über Spieler denken und wie sie zu neuen innovativen Spielideen stehen.

Dishonored - Publisher unterschätzen Spieler

Laut Smiths Aussagen würden viele große Publisher die Fähigkeiten der Spieler bei weitem unterschätzen, sie gar für ein wenig dumm halten.

“Wir sind der Auffassung, dass Spieler intelligenter sind als ihnen die meisten Publisher zugestehen. Spieler sträuben sich nicht gegen ein wenig Tiefgründigkeit. Das beweisen viel gespielte Titel wie Skyrim oder Fallout 3.”

Durch diesen gedanklichen Engpass und das Ablehnen von kreativen neuen Ideen würden Publisher die Entwickler oft in regelrechte Zwickmühlen treiben. So nennt Smith das Beispiel, dass wenn ein Publisher vorgäbe, dass First-Person-Shooter sich nicht verkauften und Rollenspiele für heutige Zeiten zu “nerdy” seien, die Entwickler im Zugzwang wären.

Smith sagt weiter, dass erst durch Titel wie Fallout 3 oder Bioshock das First-Person-Rollenspiel an Beachtung gewann und man sich fürderhin erst mit einem solchen Titel zum Publisher trauen könne. Denn nur aus diesem Grund und durch die ordentliche Vorarbeit wäre es den Arkane Studios überhaupt möglich gewesen Dishonored umzusetzen.

Das ganze Interview findet ihr auf ComputerandVideoGames.

Weitere Themen: gamescom 2013: Vorverkauf für 2014 hat begonnen, Bethesda Softworks

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz