Quake vom Index - GIGA Gameplay zum Shooter-Klassiker

Tom
18
GIGA Gameplay - Quake
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:
9.376 mal gesehen

Lasst uns hoffen, dass das ein neuer Trend wird: Nach DOOM wurden nun die nächsten Shooter-Hits des texanischen Entwicklers id Software vom Index genommen. QUAKE 1 & 2 dürfen nun öffentlich beworben und verkauft werden, die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BpjM) ist der Meinung, dass dem Klassiker “nicht länger eine verrohende Wirkung innewohnt.” Blöd nur, dass der eigentliche Grund für Quakes noch heute andauernden Ruhm nach wie vor indiziert ist.

Während gerade erst Techlands “Dead Island” von der Ladentheke verbannt wurde, sind zwei weitere 3D-Urgesteine nun endlich frei erhältlich. “Quake” erschien am 22. Juni 1996, am 9. Dezember im Jahr darauf erschien sein Nachfolger. Beide Spiele wurden von Kritikern gelobt, nicht nur für vorbildliches Gamedesign und rasantes Gameplay, sondern auch für die herausragende Technik, programmiert von Entwickler-Genie John Carmack.

Aber all das blieb vielen deutschen Spielern verwehrt, schließlich dauerte es nicht lang, bis die damalige BpjS das Dämonengeballer als jugendgefährdend abstempelte. Öffentlich durfte niemand für Quake werben, in den Läden wurde es nur unter der Hand und nur an Erwachsene verkauft. Unter der Hand wurde dann aber auch auf den Schulhöfen gehandelt, das quasi “verbotene” Spiel wurde – wie viele Spiele zuvor – zum Pausenthema schlechthin.


Das kann man sich heute nur noch schwer vorstellen, Indizierungen werden selbst von jungen Spielern nur belächelt, zu einfach kommt man an Import-Versionen aus England oder Österreich. Und die grundlegende Frage, ob eine Indizierung bei einem Spiel wie “Dead Island” wirklich gerechtfertigt ist, sei mal dahingestellt.

“Quake” jedenfalls ist nun von den alten Fesseln befreit und darf wieder gefeiert werden. Zumindest die ersten beiden Teile. Teil 4 natürlich auch, aber mal ganz ehrlich: Wen interessiert schon “Quake 4″? id Software war nur an den ersten drei Spielen der Serie beteiligt, neben Carmack arbeiteten Entwickler-Legenden wie John Romero oder American McGee an der Quake-Reihe. Letzterer hat es seiner Arbeit bei id zu verdanken, später mit Lewis Carolls Märchenfigur Alice richtig durchzustarten.

Und heute? Heute erinnern sich alte Hasen an durchzechte Multiplayer-Nächte mit “Quake”, während junge Spieler nicht länger nachvollziehen können, was an dieser Reihe so toll sein soll. Wir nehmen uns die neu gewonnene Freiheit der ersten beiden Quake-Teile zum Anlass, im GIGA Gameplay ein wenig Retro-Feeling aufkommen zu lassen.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz