Reich durch Computerspiele?! - So viel verdient man wirklich

Leserbeitrag
55

(Eti) Das Fachhandelmagazin IGM hat in der neusten Ausgabe eine anschauliche Rechnung aufgestellt, die zeigt wer wieviel an einem gewöhnlichen Computerspiel von 45 Euro verdient. 45 Euro ist hier der durschnittliche Preis den ihr für einen neuen Spieletitel auf den Tisch legen müsst. Also alle aufpassen, es geht los:

- Zieht man die Mehrwertsteuer von 19 % ab, verbleiben 37,80 Euro.
- Von diesen 37,80 Euro behält euer Händler maximal 20 % – aufgrund des Preiskampfes in der Branche bleibt in der Realität aber weniger für Versender, Fachhändler, Kaufhäuser oder Ketten übrig. Legt man aber die 20 % zugrunde, verdient ein Händler höchstens 7,80 Euro, verbleiben 30 Euro.
- Der Großhändler erhält von diesen 30 Euro etwa 5 % (= 2 Euro).
- Für den Publisher (also beispielsweise Electronic Arts, Ubisoft, Activision Blizzard, Take 2 etc.) bleiben 28 Euro übrig.
- IGM beziffert die Produktionskosten (Schachtel, Anleitung, DVD etc.) auf rund 3 Euro pro Stück.
- Von den 25 Euro bezahlt der Publisher Entwicklung, Marketing, Lohnkosten und so weiter, möglicherweise auch Lizenzzahlungen (betrifft Spiele wie “Harry Potter”, “FIFA”, “Spiderman”, “Guitar Hero”etc.)
- Die Entwicklung eines Spiels wie “Drakensang” kostet mindestens 2 Millionen Euro (hier sind Kosten für Werbung etc. noch nicht berücksichtigt).

Demnach ergibt sich, dass Radon Labs und dtp mindestens 80.000 Stück verkaufen müssen, damit die Kosten wieder eingespielt werden. In Deutschland hat sich Drakensang bislang rund 50.000 Mal verkauft und gilt damit schon als “Sommerhit”

Was denkt ihr über diese Rechnung? Sind die Preise von PC-Spielen gerechtfertigt in abetracht dieser Auflistung?

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz