Artikel - Die Duke Historie

Leserbeitrag
6

“When it´s done”- Das ist wohl eines der bekanntesten Zitaten in der Gaming-Branche. Hinter diesem steckt das Release-Datum des, bis dato noch nicht erschienenen, Duke Nukem Forever. Immer wieder tauchen neue Hinweise auf, die auf einen möglichen Release hinweisen, dennoch befindet sich der Shooter bereits seit rund 13 Jahren in Entwicklung. Was während dieser 13 Jahre alles, in Sachen Duke Nukem Forever geschehen ist, möchte ich in dem folgenden Artikel erläutern.

 

Alles begann am 27. April 1997. Denn an diesem Tage wurde der, damals noch auf der

Quake2 3D-Engine basierende, Shooter Duke Nukem Forever angekündigt. Schnell waren die Fans begeistert. Grund hierfür war unteranderem der sehr erfolgreiche Vorgänger Duke Nukem 3D. Die ersten Screenshots erschienen dann, wenige Monate später in der Zeitschrift PC Gamer. Zu den Screenshots kündigte 3DRealms das Spiel für die Mitte 1998 an. Auf der E3 1998 wurde dann im Mai der erste Trailer enthüllt:

 

 

Doch dem Entwicklungsstudio wurde schnell klar, dass sie den angestrebten Release-

Termin in der Mitte des Jahres nicht mehr einhalten können, denn kurz vor dem geplanten Release entschied der Entwickler, die Engine zu wechseln. Nun sollte der Titel nämlich unter der Unreal Engine, aus dem Hause Epic Games, erscheinen. George Broussard, der Producer, gab damals bekannt, dass dieser Engine-Wechsel keine große Verspätung nach sich ziehen werde. Nun galt das Jahr 1999 als offizielles Erscheinungsjahr. Überraschend kam dann die Einsicht, am Ende des Jahres, dass wohl wieder das Licht der Welt dem Duke verwehrt werde. Ein erneuter Engine-Wechsel, auf die neue Version der Unreal-Engine, der noch  kurz vor dem angestrebten Release dazwischen gekommen war, verhinderte die baldige Veröffentlichung. Im Jahr 2000 erschienen dann die ersten Screenshots mit der neuen Engine, gefolgt von einem neuen Trailer auf der E3 2001.

 

 

Im August 2001 sprang der Publisher Gathering of Developers ab. Stattdessen übernahm

Take Two Interactive die Rechte an dem Spiel. Im Jahre 2002 folgte dann ein weiterer Engine-Wechsel. Nun sollte es eine aus dem eigenen Hause werden. Anfang 2003 kündigte der CEO von Take Two Duke Nukem Forever für Ende 2003 an. Daraus wurde später ein Ende 2004, und schließlich Frühjahr 2005.

 

Im September 2004, vermutete die englischsprachige Webseite, Gamespot.com, dass 3DRealms bereits die 5. Engine Änderung vorgenommen hat. Nun sollte Duke Nukem Forever auf der Quake 3-Engine basieren. Broussard dementierte damals das Gerücht, kündigte aber kurz darauf an, dass der Duke nun wieder unter einer anderen Engine liefe. Ende 2004 machte eine Stellenausschreibung des Entwickler auf den endgültigen Release-Termin aufmerksam: When it´s done.


Nach der letzten “Datums-Änderung” wurde es ruhig um die Duke Nukem Forever-Entwickler. Es kamen lediglich Streitigkeiten zwischen dem Publisher Take Two und dem

Entwickler ans Tageslicht. Vom Spiel sah man lange nichts. Take Two bot sogar 3DRealms eine Prämie von 500.000 Dollar, wenn sie es geschafft hätten das Spiel noch in 2006 zu veröffentlichen. Doch auch dies gelang nicht.

Im Dezember 2007 erschien dann ein 3. Trailer. Dieser zeigte im Gegenteil zu den beiden Vorgängern keinen richtigen Einblick ins Gameplay. Stattdessen erwarteten den Zuschauern nur gerenderte Szenen.

 

 

Im Januar 2008 berichtete der Art Director von Duke Nukem Forever, Tramell Isaac, dass

das Team bereits am Feinschliff des Spiels sei. Dies konnte auch im Juni dann ein Journalist, der sich damals bei 3DRealms das Spiel live sehen konnte. Er war begeistert und berichtete:

“Es ist genau so, wie man sich den alten Dukey vorgestellt hat; Es gibt große Ungeheuer, große Explosionen, Einzeiler und natürlich sprengt der Duke alles, was er mit seinen ungeheuren Waffen sieht.”

Wenig später konnte ein weiterer Journalist einen Blick, hinter verschlossenen Türen, auf das Spiel werfen. Dort spielte er eine gute halbe Stunde und konnte dabei verschiedene Gameplay Szenarios und Mechaniken kennenlernen. Auch er war begeistert von dem Duke.

 

Normalerweise hätte der Duke auf der E3 gezeigt werden müssen, doch der Entwickler

entschied sich gegen eine “irrelevante” E3 Show. Nahezu zeitgleich versicherte Scott Miller, Mitarbeiter bei 3DRealms den Fans, dass die Entwicklung zu der Zeit gut vorankomme.

 

Im April 2009 meldete sich dann George Broussard mal wieder via Twitter: “noch 71 Aufgaben offen und wir sind mit vielleicht 800-900 angefangen. Wir sind gut vorangekommen.

 

Dies aber sollte vorerst die letzte positive Nachricht über den Duke sein, denn am 7. Mai

2009 sollte die Spieleschmiede 3DRealms ihre Pforten schließen. Später wurde die Nachricht auch vom Publisher Take Two bestätigt. Zu dieser Meldung fügte Alan Lewis, VP of Communication bei Take Two, folgendes hinzu:

”Take-Two wird die Publizierungs-Rechte von Duke Nukem Forever behalten.”

Infolge der vermeintlichen Einstellung, wurden Massen an Screenshots, Concept-Arts, Bilder von Models veröffentlicht. Diesen neuen Impressionen folgte dann auch ein neues Gameplay-Video, welches von einem User des Duke4.net-Forums geleakt wurde.

 

 

Bis heute ist der Duke für tot erklärt. Dennoch kommen in der letzten Zeit immer wieder

neue Indizien, die auf die Weiterführung des Projektes schließen lassen. So äußerte sich der Synchronsprecher des Sprücheklopfers geschickt über den Shooter. Als nämlich ein Presse-Mitglied ihn fragte, was nun mit Duke Nukem Forever passieren werde, antwortete er, dass er nichts hierzu sagen dürfte. Aber wies das Publikum darauf hin, dass sie zwischen den Zeilen lesen sollen.

 

Das Jahr 2010 ist das Jahr Duke Nukem Forever- Gerüchten. Nie zuvor waren so viele neue Gameplay-Szenen von Fans geleakt worden. In einem Trailer wurde sogar Gearbox als neuer Entwickler des Spiels benannt. Die Medien stempelten dies damals als eine Lüge ab.

Am 02.07 dieses Jahres kündigte George Broussard indirekt an, dass der Duke immer noch in Entwicklung sei. Dies tat er als er auf einen Post im offiziellen Forum antwortete, der behauptete, dass der Titel eingestellt sei:

Zwei Fakten: Wir haben gar nichts dazu gesagt. Dieses Forum ist auch noch offen.”

Die Gerüchte verdichteten sich mit der Zeit immer mehr. So berichtete dann auch am 11.08

die englisch-sprachige Webseite kotaku.com, dass der Shooter nun in der Entwicklung bei den Gearbox-Studios, bekannt durch Borderlands, sei. Der Entwickler und der Publisher Take-Two äußerten sich bisher noch nicht zu diesem Gerücht. Doch dies scheint sich nun schlussendlich zu bewahrheiten. Denn der Gearbox-Chef Randy Pitchford kündigte an, eine “überraschende Enthüllung” auf der PAX Prime 2010 zu machen:

 

“Kommt vorbei für tolle Eklusivnachrichten, überraschende Enthüllungen, unglaubliche Sensationen und einem ‘behind-the-scenes’-Blick auf die aktuellen Projekte – direkt von der Quelle. Erlebt die Präsentationen hautnah und seht noch nie gezeigtes Material zu kommenden Gearbox-Titeln. Eine Frage-Antwort-Runde gibt DIR die Gelegenheit die Gerüchte anzusprechen und dem Team zu sagen, was Du als nächstes von Gearbox sehen möchtest.”

Ob es sich wirklich bewahrheiten wird, werden wir spätesten am 5. September in Seattle sehen. Dort soll dann auch, Gerüchten zu Folge eine Demo gezeigt werden.

 

Weitere Themen: Duke Nukem Forever Demo, Gearbox Software

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz