Duke Nukem Forever - Publisher erhebt schwere Anschuldigungen

Leserbeitrag

Der Publisher Take-Two erhebt in einer neuen Anklageschrift harte Vorwürfe gegen den ”Duke Nukem Forever”-Entwickler 3D Realms. Dieser soll Geld auf ausländischen Konten gebunkert haben, um ausstehende Verpflichtungen zu zahlen.

Take-Two pocht darauf, die im vergangenen Jahr an 3D Realms gezahlten 2,5 Mio. US-Dollar wieder zurück zu erhalten. In einem Vertrag sei festgehalten worden, dass ”Duke Nukem Forever” bis Oktober 2012 auf den Markt käme. Der Ego-Shooter wurde allerdings aufgrund von Zahlungsproblemen eingestellt.

George Broussard, Chef von 3D Realms, kontert allerdings und behauptet, dass die Anklageschrift lediglich auf ”knietiefem Bullshit” basiere. In rund einem Jahr soll die Wahrheit über ”Duke Nukem Forever” ans Tageslicht kommen, prognostizierte er.

Weitere Themen: Duke Nukem Forever Demo, Gearbox Software

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz