Eligium – der Auserwählte – Gamescom Kurzcheck

von

Es fing mit etwas frischem Wind auf der gamescom an. Nach "Guild Wars 2" und "Wildstar", NCSofts neuen MMOs, zeigte auch der Berliner Publisher Frogster seinen neuen Titel: Eligium – der Auserwählte.

Die Welle an MMOs nimmt derzeit gefühlt ab; nur die Harten kommen in den Garten, das restliche Unkraut verdorrt draußen vor den Toren. Da ist der Berliner Publisher natürlich gleich zur Stelle, gilt er doch als einer der erfolgreichsten Anbieter von MMOs in Deutschland.

Mit “Eligium – der Auserwählte” erwartet euch also ein neuer Online-Schnetzler ganz nach alter Tradition von “Runes of Magic“. Das MMORPG aus China befindet sich derzeit noch in einer frühen Beta-Phase, dennoch gab es schon so einiges zu sehen und entdecken.


An sich ist da nicht viel Neues bei, aber man braucht ja nicht unbedingt Innovation, um ein gutes Spiel zu machen. Das Set an Klassen entspricht dem Fantasy-Rollenspiel-Standard. So scheint es zumindest. Krieger, Magier, Jäger, Druiden und noch einen Kämpfer. Häh? Wie blöd, zwei Nahkampfklassen?

Das hängt damit zusammen, dass die Spielerrassen klassenabhängig sind. Also so wie bei anderen Konkurrenzprodukten, nur andersrum. Menschen können die Professionen des Kriegers oder Magiers wählen, Elfen sind hervorragende Jäger, die geheimnisvollen Silvias Druiden und die Martial-Arts-Kämpfer sind große knuffige Pandas.


Ähnelt in gewissem Maße Großkonkurrent “World of Warcraft“. Denn die Silvias sind Werwölfe und können sich entweder dem Pfad des Heildruiden, Formwandlers oder Beschwörers verschreiben. Von Pandas in MMOs haben wir auch schon öfter gehört und jedes Mal scheinen sie eine Vorliebe für Bambusschnaps zu haben und Kung-Fu zu beherrschen.

In der präsentierten Beta-Version war es noch nicht möglich, den Charakter zu individualisieren, aber keine Angst, ich habe das als Feedback weiterreichen lassen.


In keinem MMORPG darf heute noch ein treuer Begleiter oder ein reitbarer Untersatz fehlen. So gibt es auch in “Eligium” Pets und Mounts, doch haben sie hier einen weitaus größeren Nutzen, als einfach nur als Prestigeobjekt schick auszusehen. Nachdem man ein Ei gefunden hat, muss man es hegen und pflegen, bis eine Larve schlüpft. Fortan ist die Babynahrung sehr entscheidend für die Entwicklung des treuen Helferleins. Denn verschiedene Leckerbissen verbessern unterschiedliche Charakterwerte des Tiers und machen es so zu einem hilfreichen Kameraden im Kampfgetummel.

“Eligium – der Auserwählte” befindet sich derzeit noch in einer frühen Beta-Phase, soll allerdings bereits im ersten Quartal 2012 für den PC erscheinen. Das Bezahlsystem steht derzeit noch nicht fest, doch nach bewährter Frogster-Tradition wird “Eligium” als Free2Play-Version mit Micro-Payment erscheinen.

Messeeindruck: ordentlich

Ich habe bereits viele Spiele von Frogster gesehen und gespielt. Ja, freiwillig, bevor jemand euch was anderes erzählen möchte. “Eligium” sieht klasse aus, die Werwolfdruiden klingen nach Spaß und auch mal einen Pandabrawler als Abwechslung zum Zwergenschläger zu spielen wäre sicher lustig.

Allerdings kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass “Eligium” mit den anderen MMORPGs dieser Welt auf einer Welle schwimmen wird, denn bislang gab es noch nicht genug Alleinstellungsmerkmale, die es zu einem echten Kracher machen. Zudem frage ich mich, wen in diesem MMO die namensgebende Rolle des Auserwählten treffen soll.

Weitere Themen: gamescom 2013 – Alle Infos, das Gewinnspiel und wo ihr uns treffen könnt


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz