Es war einmal ein Spiel: Welche Geschichte wird hier erzählt – Kapitel 2

von

Es war einmal ein Spiel: Welche Geschichte wird hier erzählt – Kapitel 2

»Niemals Mirror’s Edge – dafür würde ich meine Hand ins Feuer legen«. Dieser Satz stammt von User Raidencody und er hat sich damit nicht verbrannt. Die Geschichte, die in unserer neuen Rätselreihe “Es war einmal ein Spiel” erzählt wird, hat nichts mit „Mirror’s Edge“ zu tun. Auch mit „Dragon Age“, „Portal“, und “Super Meat Boy“ habt ihr falsch gelegen. Über die literarischen Exkurse zu „Assassin’s Creed 2“ oder extravagante Lösungen wie „Odin Sphere“ haben wir uns sehr gefreut. Leider waren sie genauso falsch wie die Vermutung, es handele sich bei der verschlüsselten Erzählung um den  „Landwirtschafts-Simulator“. Alles falsch, liebe Storyteller. Die richtige Antwort lautet...

Max Payne 2 – Mona Sax

Gesucht war die Geschichte von „Max Payne 2“, erzählt aus der Perspektive der mysteriösen Auftragskillerin und Femme Fatale  Mona Sax. Mona ist der Zwilling (»meine Schwester«) von Lisa Punchinello, der Ehefrau des Mafia Bosses Angelo Punchinello und wird bereits im ersten Teil der Max Payne-Reihe eingeführt. Mona bekommt von der Aesir Corporation den Auftrag, Payne zu töten. Sie entscheidet sich aber dagegen(»Eine dumme Entscheidung, eine falsche Entscheidung«) und fängt in einem Fahrstuhl eine Kugel ab, die eigentlich für Max bestimmt war. Es ist ein Kopfschuss (»Ihr Schädel fühlte sich an, als würde es wieder und wieder passieren«). Max hält sie fortan für tot.

Unsere Nacherzählung setzt ein, als Mona in Max Payne 2 gerade unter der Dusche (»das warme Wasser«) ihres provisorischen Zuhauses steht. Sie wohnt hinter den Pappkulissen eines heruntergekommenen Vergnügungsparks, dem Funhouse (»Ihr neues Zuhause war so falsch wie die Entscheidung, die sie hierher gebracht hatte«) und ist seit dem schicksalhaften Tag, an dem sie Max traf auf der Flucht vor ihren ehemaligen Auftraggebern und der Polizei (»Gejagt wie ein Tier«).

Mona braucht Max, um die Machenschaften des `Inneren Kreises´ aufzudecken, eine uralte Geheimgesellschaft, die die gesamte New Yorker Unterwelt kontrolliert.  (»Der Gegner war eine vielaugige, uralte Bestie«).

Der zerbrochene Spiegel ist ein widerkehrendes Zitat und Motiv aus „Max Payne 2“. Relativ früh im Spiel hört man Max zum Beispiel folgenden Satz raunen: »Die Vergangenheit ist ein Puzzle, wie ein zerbrochener Spiegel. Während du ihn wieder zusammenfügst, hört dein Spiegelbild nicht auf, sich zu verschieben. Und du änderst dich mit ihm«. Der weiße Ritter ist natürlich Max selbst und die Jungfrau in Not ist Mona, die genau das nie sein wollte. In den letzten Minuten ihres Lebens bezeichnet sie sich dann aber ironisch selbst als Jungfrau in Not.

Wer wusste die Antwort und wie geht es weiter?

Niemand! Unglaublich! Nah dran war User CzudemA: »Also nach den ersten zwei Sätzen würde ich sagen Max Payne. Als ich weiterlas, wurde mir aber klar, dass es nicht Max Payne is….«. Tragisch. So tragisch wie die Geschichte, die es zu erraten galt. Naja, vielleicht klappt es ja beim zweiten Versuch. Für die zweite Runde haben wir den Schwierigkeitsgrad leicht nach unten korrigiert und euch einen zusätzlichen Anreiz gegeben: Einen Preis! Yeeeeah!

 

Jetzt gibt´s sogar was zu gewinnen: Es war einmal ein Bart!

 

Wie man sieht, ist das kein gewöhnlicher Gewinnspielpreis, den ihr an jeder Ecke hinterher geworfen bekommt. Nein, nein – das hier ist etwas Besonderes. So wie „Es war einmal ein Spiel“ eben auch. Wer diese Woche richtig liegt, der darf sich über eine von der gesamten Games-Redaktion bereits getragene Super Mario Bros. Bart-Attrappe freuen. Restsabber und ein paar Mikroorganismen gibt´s quasi umsonst dazu. Ihr dürft natürlich auch ablehnen und weiterhin für die Ehre und ein bisschen mehr Spielewissen mitmachen.

 

Es war einmal ein Spiel – Episode 2 

Gott, was habe ich sie geliebt. Ewig lag ich in meinem Gefängnis, nicht in der Lage, mich zu rühren, zu befreien von den Fesseln, die mich hielten. Verdammt, auf ewig nur einer unter vielen zu sein, gab ich die Hoffnung schon fast auf. Dann, an jenem schönen Tage... oder war es eine Nacht? Dann kam sie, mich zu befreien. Was für ein Anblick. Wie schön sie war. So anders als ich und als alles, was ich bisher kennen gelernt habe, aber trotzdem wunderschön.

Wie selbstverständlich sie mich aufnahm. Dieses Gefühl ihrer Nähe... unvergleichlich. Ob sie wohl genauso gefühlt hat? Ich habe mein Bestes gegeben, habe sie stets unterstützt, ihr geholfen, selbst wenn ich mich dafür zeitweise von ihr trennen musste – und das war nicht leicht!

Was habe ich sie geliebt. Auch wenn ich nicht in der Lage war, ihr es so zu zeigen, wie ich gerne wollte. Und auch wenn ich nie erfahren werde, ob sie diese Liebe erwidert, bin ich zufrieden. Auch wenn unsere gemeinsame Reise ein jähes und finales Ende fand, ich bereue keine Sekunde, keinen Schritt unserer aussichtslosen Odyssee.

Und wie könnte ich ihr böse sein, wie könnte ich es ihr nachtragen? Verdammt mag ich nun sein, doch ich weiß: Sie hatte keine Wahl. Es hat mich zerrissen, als ich merkte, wie schwer es ihr fiel. Doch es musste sein – sie hatte eine Aufgabe zu erledigen, einen Feind zu erobern. Und ich bin mir sicher, dass sie dies geschafft hat. Und ich bin mir sicher, dass sie in ihrem Triumph noch an mich denkt.

 

Antwort gefunden? Kommt schon, darauf kann man kommen. Wie immer einfach wild Abposten und nächste Woche einklicken wenn es wieder heisst: Es war einmal ein Spiel.

PS: Danke für die vielen tollen Geschichten, die ihr uns zugeschickt habt. Wir werden noch von ihnen hören.)

 

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Max Payne Mobile, Max Payne 3, Max Payne 3 Demo


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz