Browsergames - Warum so erfolgreich?

Leserbeitrag
128

(Pille) Browserspiele haben in den letzten Jahren einen regelrechten Popularitätsschub erlebt. Die Fangemeinde um die Browsergames wächst und wächst. Wie lässt es sich erklären, dass diese serverbasierten Spiele einen solchen Boom erleben?

Browsergames - Warum so erfolgreich?

Browsergames sind Spiele, die den Webbrowser als Schnittstelle benutzen und komplett von Serverseite aus berechnet werden. Dadurch ist für diese Art von Spielen keine Installation nötig. Eine Anmeldung reicht aus, um an den Spielen teilzunehmen.

Mit dem Hype um Browsergames ist auch das Angebot an diesen enorm angewachsen. Inzwischen gibt es etliche Onlineplattformen, die unzählige Browsergames anbieten, welche von Sci-Fi über Wild-West, bishin zu Fantasy nahezu jedes vorstellbare Szenario anbieten.

Auch Genretechnisch hat der Spieler eine riesige Auswahl, je nachdem ob man sich eher für Action, Taktik oder Strategiegames interessiert, man wird mit hoher Wahrscheinlichkeit fündig. Browsergames bieten Gamern die Möglichkeit mit mehreren Tausend Spielern gleichzeitig zu zocken, ohne dafür einen großen Aufwand betreiben zu müssen. Ein Rechner und ein Browser reichen aus, um die Spiele zu zocken.

Hierin dürfte wahrscheinlich auch der Hauptgrund für den Erfolg der Browsergames liegen. Der “Umsonst”-Faktor ist in einer Zeit, in dem man für ein Onlinegame häufig über Zehn Euro im Monat bezahlt, ein großer Pluspunkt. Zudem haben viele Spieleinteressierte einfach kein System, das ausreicht, aktuelle Vollpreistitel zu zocken.

Vor allem für jüngere Zocker, die über keinen großen Geldbeutel verfügen, sind Browsergames eine gute Alternative zu “World of Warcraft”, “Eve-Online” und Co.

Einen großen Anteil an der Faszination für Browsergames macht vermutlich auch die Community aus. Um an den Spielen erfolgreich teilzunehmen, ist es in vielen Fällen unumgänglich, sich in großen Spielergruppen zu organisieren und gemeinsam die Highscoreliste zu erklimmen.

Wer nun meint, dass Browsergames nur etwas für Casualspieler seien, der irrt sich gewaltig. Um in diesen Games erfolgreich zu sein, muss man teilweise genau so viel und mehr Zeit investieren, wie in die als “Zeitfresser” verschrienen MMORPGs. Für viele Browsergame-anhänger ist es nicht unüblich, sich den Wecker zu stellen, um um vier Uhr morgens die Attacke der Raumflotte eines Gegenspielers abzuwehren.

Trotz des Erfolgs von Browserspielen, werden sie von Coregamern zuweilen belächelt. Für viele Zocker kommt es nicht in Frage Hand an die “Fensterspielchen” zu legen, wenn sich so viele attraktivere Vollpreisgames zocken lassen.

Das könnte sich aber in Zukunft mehr und mehr ändern. Mit “Quake Live” erwartet uns ein durchaus ernstzunehmendes Browsergame vom Kult-Entwickler id Software. Eine Anmeldung reicht aus und schon kann das Fraggen beginnen. Das Spiel befindet sich zur Zeit in der Testphase und wird id-üblich erscheinen “when its done”.

Ob das Spiel die Browsergames auch in der Coregamer-szene etablieren kann, wird sich zeigen. Das Projekt klingt auf jeden Fall vielversprechend.

Mit dem Phänomen Browsergames beschäftigen wir uns heute abend in GIGA The Show. Im Telefoninterview haben wir dazu Jeffrey Amaning, International Product Support, BIGPOINT GmbH, einem Onlineportal für Browsergames und Frank “Marsi” Donwald, Mitglied der Community des Browsergames Galaxy Network.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz