EVE Online: Spieler sollen bei realer Planetensuche helfen

Luis Kümmeler

Die Betreiber der Weltraumsimulation EVE Online haben gemeinsam mit Weltraumforschern ein Projekt ins Leben gerufen, in dessen Rahmen sich Spieler von EVE Online bei der Suche realer Planeten außerhalb unseres Sonnensystems beteiligen dürfen. Das Ganze soll in Form eines Minispiels ablaufen und Belohnungen im Spiel bringen.

1.607
EVE Online - Trailer

Seit bald 15 Jahren erforschen Spieler den digitalen Weltraum von EVE Online – nun könnte ihr Entdeckerdrang auch bei der Erkundung des realen Weltraums behilflich sein. Der Entwickler CCP Games, das Unternehmen Massively Multiplayer Online Science (MMOS), die Universität Reykjavik und die Universität Genf haben laut Gamestar jüngst ein Projekt vorgestellt, im Rahmen dessen Spieler von EVE Online dabei helfen sollen, sogenannte Exoplaneten im Weltraum aufzuspüren. Das sind Planeten, die  einen Stern außerhalb unseres Sonnensystems umkreisen.

Rundreise ins Weltall: SpaceX schickt nächstes Jahr Touristen zum Mond

Das Projekt soll im Rahmen eines neuen Minispieles umgesetzt werden, in dem Spieler mit dem Kepler-Teleskop aufgenommene Bilder vorgelegt bekommen, auf dem sie dann nach Anomalien suchen sollen. Diese Anomalien äußern sich etwa in Form von Auffälligkeiten in der Leuchtkraft verschiedener Sterne. Diese sollen Spieler anhand offizieller Messdaten der Universität Genf überprüfen. Wirkt die Leuchtkraft eines Sterns etwa periodisch blockiert, kann es sein, dass er von einem Planeten umkreist wird. Werden mutmaßliche Anomalien von ausreichend Spielern bestätigt, sollen die Funde an der Universität Genf überprüft werden.

Pokémon im Weltraum: So sehen die kleinen Monster als Raumschiffe aus

Nur für Ruhm und Ehre sollen die digitalen Entdecker die Fleißarbeit der Forscher freilich nicht übernehmen: Als Belohnung für die Suche neuer Planeten sollen die Spieler Belohnungen etwa in Form von Ingame-Währung für EVE Online erhalten. Ob das wissenschaftliche Crowd-Projekt tatsächlich von Erfolg gekrönt sein wird, ist aktuell aber noch nicht wirklich abzusehen.

Neue Artikel von GIGA GAMES